VFB FORTUNA CHEMNITZ. Nachrichten.


Niederlage in Reichenbrand

12. Spieltag Kreisoberliga Herren SV Eiche Reichenbrand - VfB Fortuna Chemnitz II 3:1 (1:0)

(11.11.2018) Tor: Paolo Wolf (87.) (OR)


Fortuna zahlt Lehrgeld im Spitzenspiel

11. Spieltag Landesklasse Herren West SG Handwerk Rabenstein - VfB Fortuna Chemnitz 2:1

(11.11.2018)

 

Das  Normale ist eingetreten, die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna hat ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer SG Handwerk Rabenstein mit 1:2 (0:1) verloren.  Dabei kann sich aber das junge Teams der Trainer Rocco Dittrich / Dietmar Leuschel auf die Fahnen schreiben über weite Phasen des kurzweiligen und kampfbetonten Spiels die fußballerisch bessere Mannschaft gewesen zu sein. Aber auch solche Spiele braucht die junge Mannschaft um an diesen Erfahrungen zu reifen.  Die Rabensteiner gewannen am Ende glücklich aufgrund ihrer Cleverness und Robustheit. Dem Sächsischen Fußballverband möchte man allerdings auch nahe legen zu Spitzenspielen auch ihre besten Schiedsrichter anzusetzen. Was der junge Schiedsrichter Leon Keller (Gornau) diesmal einseitig zu Gunsten der Rabensteiner pfiff und auf der anderen Seite an klaren Fouls übersah,  führte bei vielen neutralen Fußballfreunden nur zum Kopfschütteln. Ansonsten hielt das Spiel das, was sich viele der 235 anwesenden Fußballfreunde erwartet hatten. Tempo, tolle Zweikämpfe und ab und zu blitzte auch das individuelle Können von richtig guten Fußballern in beiden Teams auf.  Das Spiel nahm gleich ohne große Anlaufphase Fahrt auf. Die Fortuna versuchte sich über Ballstafetten Sicherheit im Aufbau zu holen, die Handwerker schlugen meist weite Bälle auf die Abwehrkette der Fortunen, um dann im Mittelfeld die zweiten Bälle sich zu holen. So kamen die gastgebenden Rabensteiner auch durch Patrick Ströhle zu ihrer ersten Chance, welche der Rabensteiner Stürmer aber 5 Meter neben das VfB-Tor setzte. Eine Minute später verlor Oliver Schwarz beim Spielaufbau leichtfertig den Ball und es kam zu einem Laufduell zwischen Ronny Weigel und Patrick Ströhle an der linken Strafraumseite. Der Rabensteiner Stürmer stolperte dabei mehr  über seine eigenen Füße als über den Oberkörper des VfB-Oldies  und kam zu Fall. Schiedsrichter Leon Keller zeigte aber trotzdem auf dem Elfmeterpunkt und verwarnte obendrein  Ronny Weigel.  Philipp Hadamus verwandelte mit viel Glück, VfB-Torwart Jens Voigt war fast noch an dem Ball dran.  In der 20. Spielminute musste dann auch Rabensteins Torwart Stefan Berger ernsthaft eingreifen als er einen als Aufsetzer getretenen Freistoß von Florian Rüger im Nachfassen meisterte. Nach einer halben Stunde Spielzeit ergab sich eine gute Möglichkeit für Tom Hengst. Sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde konnte Stefan Berger gerade noch um den Pfosten lenken.  In der 39. Spielminute konnte Tom Hengst nach einem unübersichtlichen Gewühl im VfB-Strafraum den Ball gerade noch von der Linie schlagen, auch das Nachsetzen von Handwerk-Kapitän Sebastian Kisser brachte nichts ein.  So ging es mit einem glücklichen aber zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:0 für den Tabellenführer in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederanpfiff schienen die Fortunen noch mit ihren Gedanken in der Kabine gewesen zu sein. Nach einem weiten Ball verunglückte ein Kopfballversuch von Patrick Ströhle im VfB-Strafraum. Doch das Leder kam eher zufällig zu Ringo Delling, der den Ball zum 2:0 einnetzen konnte. Kein Einziger Fortune griff in dieser Szene ernsthaft ins Geschehen ein. Es spricht für den Teamgeist der Gäste, dass sie sich von diesem „Tiefschlag“ schnell erholten und nun nochmals tempomäßig und fußballerisch einen Gang höher schalteten. Das wurde auch in der 56. Spielminute belohnt, als ein Ball von Dominik Hornig Florian Rüger am linken Strafraumeck erreichte. „FR 20“ überspielte seinen Gegenspieler und schloss platziert ins lange Eck  zum mehr als verdienten Anschlusstreffer ab.  Die Gastgeber versuchten nun mit viel Einsatz und der schon benannten „Cleverness“ den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Nach vorn ging bei ihnen nicht mehr viel, einzig der eingewechselte Phil Mühlig vergab eine gute Möglichkeit als er freistehend an Jens Voigt im Fortuna-Tor scheiterte. Auch Patrick Ströhle konnte seine Möglichkeit nicht nutzen (81.) Auf der Gegenseite war es für die Gäste auch schwer sich gegen die vielbeinige Abwehr klare Chancen herauszuspielen. Doch zu einigen kam man noch, zumal mit der Einwechslung von Manuel Neubert nochmal richtig Tempo ins VfB-Angriffsspiel kam. So schoss  David  Großschopp in der 63. Spielminute nach schönem Angriff  über rechts knapp am langen Pfosten vorbei. Nach einer Rüger-Ecke wurde ein Kopfball von Ronny Weigelt gerade noch vor der Linie durch  die vielbeinige Handwerk-Abwehr geblockt (78.). Ein Schuss des mit zunehmender Spielzeit auch immer stärker agierenden Max Löbner verfehlte auch nur um wenige Zentimeter das Rabensteiner Tor (81.). In der Nachspielzeit rutschten David Groschopp und Norman Weckert nur knapp an einem von Florian Rüger getreten Freistoß vorbei. 

 

So blieben am Ende die drei Punkte im Sportpark Rabenstein und die Gastgeber machten damit einen riesen Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft. Die Fortunen können schon nächsten Samstag im eigentlich viel wichtigeren Derby gegen den TSV IFA  wieder in ihre  Erfolgsspur zurück kehren. (FR)

 

 


verdienter heimsieg

11. Spieltag Kreisoberliga Herren VfB Fortuna Chemnitz II - FSV Grüna-Mittelbach 4:2 (2:1)

(04.11.2018) Tor: Marvin Wagner (33.), Joe Werner (36.), Julius Schmidt (79.), Chris Beck (88.) (OR)


Pflichtsieg vor dem ultimativen Spitzenspiel

10. Spieltag Landesklasse Herren West VfB Fortuna Chemnitz - Meeraner SV 2:0

(03.11.2018)

 

Die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna Chemnitz gewann am 10. Spieltag der Landesklasse West ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger Meeraner SV glücklich aber am Ende auch jederzeit verdient mit 2:0 (1:0). Grundlage dieses wichtigen Erfolges vor dem Spitzenspiel im Rabensteiner Sportpark am kommenden Sonntag war die kluge Organisation und Führung der Mannschaft durch Jens Voigt, die engagierte und kompromisslose Defensivarbeit von Ronny Weigel und Moritz von der Mühlen im Zentrum und die nicht ausrechenbare Dynamik von Florian Rüger im Angriffsspiel. Man sah aber auch, dass man zwar im Mittelfeld viele Zweikämpfe gewann, daraus aber kaum verwertbare Pässe für die Stürmer gemacht wurden und dass die drei Offensivkräfte der Anfangsformation kaum harmonierten.  Die Gäste aus Meerane, die sich als ausgesprochen kampfstark, schnell  und technisch gut ausgebildet präsentierten, kamen besser ins Spiel. Bereits in der 7. Spielminute hatte die Fortuna großes Glück, als  Felix Petzold aus 18 Metern abzog und der Ball die Querlatte streifte. Das war eine Art „Wachrüttler“ für die Fortunen. Die erste Chance für die Gastgeber ergab sich, als ein Freistoß von Florian Rüger aus dem Halbfeld Ronny Weigel erreichte, dieser aber den Ball am Elfmeterpunkt nicht richtig unter Kontrolle bekam und so die MSV-Abwehr gerade noch klären konnte.  Der VfB hatte in der Folgezeit mehr Spielanteile und konnte das Spiel der Gäste, welche mit hohen Bällen ihre schnellen Außenstürmer in Szene setzen wollten, unterbinden. Aus den genannten Gründen ging aber im eigenen Angriffsspiel wenig. Es bedurfte schon einer Portion Glück um in der 35. Spielminute in Führung zu gehen. In einen Schuss aus 20 Metern von Moritz Löbner lief Norman Weckert und fälschte diesen unhaltbar für den überraschten Meeraner Torwart Marcus Buchmann ins Tor ab.  So ging es mit einem eher schmeichelhaften 1:0-Vorsprung in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederbeginn tat sich bis zur 70 Minute nicht sehr viel. Das Spiel wogte mit vielen Abspielfehlern und sehr viel Kampf zwischen den Strafräumen hin und her. Einige mitgereiste Meeraner Fans hatten dann in Schiedsrichter Paul Kremer (Canitz) den Schuldigen für das fehlerhafte Spiel ihres Teams ausgemacht und beleidigten ihn und die Chemnitzer Spieler mehrfach lautstark.  Das war aber der einzige unsportliche Akzent einer ansonsten intensiven aber fairen Begegnung, die auch vom Schiedsrichter ordentlich geleitet wurde.  In den letzten 20 Minuten nahm die Partie nochmals richtig Fahrt auf.  Nach einem schönen Angriff über Björn Trinks kam der Ball zum am 5-Meter-Raum völlig frei stehenden Felix Petzold. Dieser wollten Ball jedoch erst annehmen und konnte dabei in letzter Sekunde von Moritz von der Mühlen gestört werden (72.) In der 74. Spielminute umkurvte Florian Rüger drei Gegenspieler an der 16-Meterlinie und zog ab. Sein Ball flog nur wenige Zentimeter am Dreiangel vorbei.  Eine Minute später ergab sich die Tormöglichkeit für Nico Weißbach, der im Fallen den Ball noch aufs Tor brachte. Hier war aber Marcus Buchmann im Meeraner Tor auf dem Posten. Die Gäste machten nun noch einmal richtig Druck um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Das ergab natürlich Räume für die schnellen Chemnitzer Spieler. Leider spielten diese die guten Kontergelegenheiten meist schlecht aus. So übersahen David Groschopp (86.) und Max Müller (89.) die frei mitgelaufenen Mannschaftskameraden und schossen selbst am Tor vorbei.  Die endgültige Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit.  Florian Rüger bekam an der Mittellinie den Ball, überlief seine zwei Gegenspieler und bediente den frei mitgelaufenen Riccardo Gläser. Dieser hatte keine Mühe den Ball im Meeraner Tor unterzubringen und erzielte damit in seinem ersten Männerspiel gleich sein erstes Tor. Am Ende war dieser Sieg gegen ein gut spielendes MSV-Team glücklich aber letztendlich aufgrund der Chancenvorteile in der zweiten Halbzeit sowie der individuellen Klasse von Voigt, Weigel & Co verdient. 

 

Am kommenden Sonntag  fährt man nun als Tabellenzweiter mit nur einem Punkt Rückstand zum Tabellenführer Handwerk Rabenstein. Dort ist unser Team dann der klare Außenseiter, eine Rolle die den Fortunen eigentlich ganz gut liegen sollte. Bleibt zu hoffen, dass sich die angeschlagenen Spieler in dieser Woche gut erholen  und die verletzten Filip Fortinho und Manuel Neuber diese Woche wieder fit werden. (FR) 

 

 

 


verdiente Niederlage

10. Spieltag Kreisoberliga Herren FC Wacker 90 Wittgensdorf - VfB Fortuna Chemnitz II 5:2 (2:1)

(28.10.2018) Tor: Marvin Wagner (22.), Chris Beck (87.) (SO)


Negative Serie gegen Thalheim mit klarem Auswärtssieg beendet

9. Spieltag Landesklasse Herren West SV Tanne Thalheim - VfB Fortuna Chemnitz 2:5

(27.10.2018)

 

Unser Trainergespann Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel scheint sich mit ihrem Team in dieser Saison daran zu machen, alle Negativserien in der Landesklasse auszulöschen.  Fünf lange Jahre gelang dem VfB Fortuna kein Sieg gegen den SV Tanne Thalheim, diesmal fiel der Auswärtsauftritt bei den Erzgebirglern mit 5: 2 (3:1) eher zu niedrig aus.  Den Fortunen genügte dazu ein durchschnittlicher Auftritt. Die Gastgeber hatten angekündigt „11 Krieger aufs Feld zu schicken“, was wohl übersetzt heißt, dass sie kämpferisch alles geben wollten. Das taten sie auch über die gesamten 90 Minuten. Doch bereits nach den ersten 10 Spielminuten zeigte sich, dass die Gäste aus Chemnitz auf jeder Position individuell besser besetzt waren. So vergab Norman Weckert nach schöner Vorarbeit von Florian Rüger in der 8. Spielminute die Chance zum Führungstreffer.  Was hier noch nicht klappte, funktionierte fünf Minuten später mustergültig. Florian Rüger nahm auf der rechten Außenbahn Tempo auf und brachte den Ball flach und scharf in den Fünf-Meter-Raum. Dort brauchte der freistehende Norman Weckert nur noch den Fuß ranhalten um zum 1:0 aus Chemnitzer Sicht zu vollenden (13.).  In der 16. Spielminute tanzte Filip Fortinho an der linken Strafraumgrenze zwei Gegenspieler aus und bediente den aufgerückten Oliver Schwarz, der sicher zum 0:2 verwandelte.  Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit bereitete dann Norman Weckert vor und Filip Fortinho verwandelte zum 0:3 (29.). Damit war das Spiel so gut wie entscheiden.  Gute weitere Tormöglichkeiten durch Florian Rüger (32.) und Norman Weckert (41.) blieben leider ungenutzt. Oliver Post im Thalheimer Tor zeigte hier zwei tolle Paraden.  So nutzten die Tannen ihre erste klare Chance energisch zum Anschlusstreffer.  Manuel Grasse gewann im Chemnitzer Strafraum ein Kopfballduell und legte überlegt ab zu Pierre Kretzschmar, der Jens Voigt im Fortuna-Tor beim 1:3 keine Abwehrchance ließ (37.).  Eine Minute vor der Pause verhinderte Kristian Walther mit einem für jedermann ersichtlichen Handspiel im Strafraum gegen den frei durchlaufenden Florian Rüger eine nächste gute Chemnitzer Chance. Der Pfiff von Schiedsrichter Franz Holfeld (Dresden Süd-West) blieb aber hier aus, genauso wie bei so manchem Foulspiel auf beiden Seiten während des gesamten Spiels. 

 

Nach der Pause nahm die Begegnung erst nach einiger Zeit wieder Fahrt auf. In der 56. Spielminute prüfte Robert Nitzsche den Chemnitzer Torwart mit einem Fernschuss aus 20 Metern. Zwei Minuten später ergab sich für Max Löbner eine gute Tormöglichkeit. Doch auch hier war Oliver Post auf dem Posten.  Eine Minute später konnte er aber das 1:4 nicht verhindern. Norman Weckert bediente den durchlaufenden Moritz Günther. Der Chemnitzer Youngster behielt die Nerven und verwandelte sicher (59.). Inder 63. Spielminute nahm Florian Rüger im zentralen Mittelfeld wieder Tempo auf und überlief zwei Gegenspieler. Er bediente dann den wieder frei durchlaufenden Moritz Günther der sicher zum 1:5 ins kurze Eck schob. Als sich die Chemnitzer noch über diesen Treffer freuten und noch nicht in der exakten Abwehrformation waren, nutzte Manuel Grasse seine Chance und verkürzte in der gleichen Spielminute noch auf 2:5 (63.). Im weiteren Spielverlauf ergaben sich weitere gute Torchancen für die Gäste. So ging ein Kopfball von Moritz von der Mühlen nach einer Rüger-Ecke  nur wenige Zentimeter über die Querlatte (80.) In der Schlussminute traf Florian Rüger noch den Pfosten anstatt ins Tor.

 

Somit nahmen unsere Jungen verdient die drei Punkte mit nach Hause und verteidigten damit den 2. Tabellenplatz nach dem 9. Spieltag. Nüchtern betrachtet gab es vor allem in puncto Chancenverwertung  und Konzentration im  Abwehrverhalten noch einige Reserven. Hieran muss und wird die Mannschaft noch arbeiten, schließlich kommt mit dem SV Meerane am nächsten Samstag ein spielstarker Gegner ins Stadion an der Beyerstraße nach Chemnitz (FR)           

 


Knapper Erfolg.

9. Spieltag Kreisoberliga Herren VfB Fortuna Chemnitz II - USG Chemnitz 1:0 (1:0)

(21.10.2018) Tor: Joe Werner (24.) (SO)


Zu Hause zwei Punkte liegen gelassen.

8. Spieltag Landesklasse Herren West VfB Fortuna Chemnitz - Reichenbacher FC 0:0

(20.10.2018)

 

Zu Hause zwei Punkte liegen gelassen

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge reichte es für unsere 1. Männermannschaft gegen den vorjährigen Sachsenligisten Reichenbacher FC nur zu einem torlosen Remis. Wie das Ergebnis am Ende ausdrückt, zeigten sich die Fortunen in der Defensive sehr sicher und zweikampfstark, so musste der wieder umsichtig agierende Chemnitzer Torwart Jens Voigt während des gesamten Spiels nicht einmal ernsthaft eingreifen. In der Offensive hatte man aber diesmal einen gebrauchten Tag erwischt. So sahen die anwesenden Zuschauer eine sehr hohe Fehlpassquote im Spielaufbau, falsche Laufwege und Unkonzentriertheiten beim Torabschluss. 

 

Das kam den Vogtländern sehr entgegen, die mit viel Einsatz und hohem Laufaufwand immer wieder versuchten, die Räume sehr eng zu halten und jeglichen Kombinationsfluss im VfB-Spiel frühzeitig zu unterbinden. Zu guten Tormöglichkeiten kamen die Gastgeber aufgrund ihrer individuellen Klasse trotzdem. Bereits in der 3. Spielminute setzte Filip Fotinho nach schöner Vorarbeit von Norman Weckert einen Kopfball neben das RFC-Gehäuse. In der 10. Spielminute prüfte Max Müller den Reichenbacher Torwart Benjamin Eißmann. Nach knapp einer halben Stunde hatten die Fortuna-Fans den Torschrei erneut auf den Lippen. Auf der linken Seite spielten sich Moritz von der Mühlen und Max Löbner schön frei. Der startende Florian Rüger wurde perfekt bedient und konnte seinen Bewacher abschütteln. Leider hob „FR 20“ den Ball über den herauseilenden Reichenbacher Torwart und die Querlatte. Vier Minuten später setzte sich Max Müller auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und flankte scharf nach innen. Aus gut 10 Metern kam Florian Rüger am langen Pfosten per Kopf an den Ball. Sein Kopfball ging aber knapp über das Tor der Gäste. Kurz vor dem Pausenpfiff spielten sich Filip Fotinho, Florian Rüger und Max Löbner auf der linken Seite durch. Die Flanke erreichte Norman Weckert, der in Rücklage den Ball aber nicht mehr am gut reagierenden Benjamin Eißmann vorbei in Tor befördern konnte. 

 

Auch nach der Pause zeigte sich der VfB Fortuna weiter spielbestimmend, aber bis auf einer Tormöglichkeit von Norman Weckert in der 52. Spielminute, konnte man sich nicht entscheidend in Szene setzen. Erst in der letzten Viertelstunde kamen die Gastgeber wieder zu hochkarätigen Tormöglichkeiten. So kam Moritz von der Mühlen in der 74. Spielminute an eine von Florian Rüger geschlagenen Eckball und setzte diesen wenige Zentimeter über das Tor. Zwei Minuten später kam Filip Fotinho im Strafraum frei an den Ball, verpasste aber sofort abzuschließen und so konnte die RFC-Abwehr mit vereinten Kräften klären. In der 79. Spielminute kombinierten sich die Chemnitzer auf der rechten Seite durch, Der eingewechselte Moritz Günther brachte das Leder perfekt auf den durchstartenden Max Löbner, der leider nur das Außennetz traf. In der 86. Spielminute setzte sich Florian Rüger an der linken Strafraumgrenze durch und schlenzte den Ball maßgenau aufs lange Eck. Mit einem unglaublichen Reflex konnte Benjamin Eißmann im RFC-Gehäuse auch diese Möglichkeit entschärfen. Die Gastgeber warfen in den letzten Minuten nun alles nach vorn, um den Siegestreffer noch zu erzielen. Dabei boten sich für die RFC-Akteure gute Räume zum Kontern. Aber aufgrund des hohen Kräfteverschleißes konnte das junge Gästeteam diese Möglichkeiten nicht mehr konzentriert ausspielen. So kam der VfB in der Schlussminute noch zu einer guten Möglichkeit durch Ronny Weigel. Der wiederum vorbildlich kämpfende VfB-Oldie flog in eine Rüger-Ecke. Seinen perfekten Kopfballaufsetzer konnte Benjamin Eißmann mit einer Glanzparade wiederum über die Querlatte lenken. Aufgrund der starken Torwartleistung von Eißmann und der vielen ausgelassenen Chancen der Fortunen nehmen die Gäste nicht ganz unverdient einen Punkt mit ins Vogtland. 

 

Für die Fortunen bedeutet dieses Remis zwei verlorene Punkte im Platzierungskampf im Spitzen Quintett der Tabelle. Den verlorenen Boden kann man aber nächsten Woche bei der schweren Auswärtsaufgabe auf den kleinen Thalheimer Kunstrasenplatz schon wieder wettmachen. (FR)


Pokalblamage gerade noch abgewendet.

Achtelfinale Kreispokal Herren SG Neukirchen/E. II - VfB Fortuna Chemnitz II 3:4 n. E. (0:1, 1:1)

(14.10.2018) Torfolge: reguläre Spielzeit: 0:1 Paolo Wolf (39.), 1:1 Andreas Micheel (63.); Elfmeterschießen: 0:1 Maximilian Clausing, 0:2 Joe Werner, 1:2 Tobias Pape, 2:2 Andreas Micheel, 2:3 Miguel Goncalves Grincho (SO)


Erster Sieg in Schneeberg nach 15 Jahren.

6. Spieltag Landesklasse Herren Staffel West FC Concordia Schneeberg - VfB Fortuna Chemnitz 1:3 (0:2)

(14.10.2018)

 

Aufstellung:

Voigt - Weißbach, von der Mühlen (C), Schwarz - Müller, Hornig, Weigel, Löbner (56. Schmidt) - Rüger, Weckert (63. Hengst), Fotinho (V)

 

Torschützen:

0:1 Rüger (6.), 0:2 Hornig (25.), 1:2 Stopp (75.), 1:3 Rüger (90.)

 

Zuschauer: 70

 

Schiedsrichter: Marcus Vogt, Sebastian Fritzsch und Tim Blöthner-Teichmann

 

Erster Sieg in Schneeberg nach 15 Jahren

Die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna Chemnitz gewann die Nachholpartie des 6. Spieltages der Landesklasse West beim FC Concordia Schneeberg verdient mit 3:1 (2:0). Grundlage des ersten Sieges nach 15 Jahren in Schneeberg war eine disziplinierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Die Fortunen machten diesmal in der stark formverbesserten Defensivabteilung kaum Fehler und nutzten in der Offensive die sich bietenden Möglichkeiten. Obwohl mit Kevin Eberlein, David Groschopp, Manuel Neubert und Gabor Vass wiederum vier spieltragende Akteure fehlten, zeigte man eine spielerisch gute Leistung gegen Gastgeber, die sich für diese Begegnung sehr viel vorgenommen hatten. So hatte die Concordia bereits in der 3. Spielminute ihre erste Möglichkeit. Pascal Groß konnte aber mit seinem Kopfball den grundsolide agierenden Fortuna-Torwart Jens Voigt nicht überwinden. Danach holten sich die Fortunen durch lange Ballstafetten die notwendige Sicherheit. Und als in 6. Spielminute Florian Rüger auf der rechten Seite angespielt wurde, trat er parallel zur Strafraumlinie an, überlief dabei zwei Gegenspieler und drehte das Leder unhaltbar ins lange Eck. Ein Klassetor.

 

Die Fortuna spielte nun feldüberlegen und hatte durch einen Kopfball von Norman Weckert die Möglichkeit zum Führungsausbau (23.). Auf der Gegenseite kam Schneebergs Tim Martin bei einem der wenige Angriffe in der ersten Halbzeit ebenfalls zu einer Kopfballmöglichkeit. Der Ball verfehlte jedoch das Tor (14.). Ein strammer Schuss von Franz Michael Queck verfehlte ebenfalls das Tor (29.) In der 25. Spielminute fiel dann bereits die Vorentscheidung. In eine von Florian Rüger hereingebrachte Ecke flog Ronny Weigel. Sein Ball konnte im Torraum noch abgewehrt werden, Dominik Hornig schaltete am schnellsten und netzte ein. Davon zeigten sich die Gastgeber beeindruckt. Klug geführt im Spielaufbau von Moritz von der Mühlen und Ronny Weigel gewannen die Chemnitzer nun fast jeden Zweikampf und erspielten sich einige vielversprechende Möglichkeiten. Allerdings spielte man im Angriff diese Chancen zur Spielentscheidung nicht konsequent genug aus oder verpasste den Zeitpunkt zum finalen Pass. Nach der Pause versuchten die Gastgeber mit einer aggressiveren Spielweise und einigen groben Fouls die junge Chemnitzer Mannschaft (Durchschnittsalter diesmal 22,17 Jahre) zu beeindrucken. Doch die Gäste nahmen den Kampf an und hielten ihrerseits genauso gegen. So wurde der Spielfluss meist durch viele Fouls unterbrochen und erreichte nicht mehr das Niveau der ersten Halbzeit. In der 58. Spielminute verhinderten Schneebergs Torwart Tommy Schulze und der Pfosten gemeinsam bei einen gut gesetzten Kopfball von Ronny Weigel. Eine Minute später ergab sich auf der Gegenseite für Tim Martin die Chance zum Anschlusstreffer. Der Schneeberger verfehlte den Ball aber in aussichtsreicher Position. Nach 63. Spielminuten senkte sich eine von Florian Rüger mit viel Effet hereingezogene Ecke ins lange Eck und konnte von einem Schneeberger gerade noch herausgeköpft werden. In der 75. Spielminute wurde mit dem Anschlusstreffer der Gastgeber die Begegnung noch einmal spannend. Ronny Weigel hatte sich in einem Zweikampf verletzt und wurde behandelt. Dadurch kam Unordnung in die Chemnitzer Defensive und diese nutzte Franco Stopp zum 1:2. Der Concordia-Kapitän ließ mit einem gekonnten Lupfer Jens Voigt im Fortuna-Gehäuse keine Abwehrchance. Dieser Treffer legte nun bei den gewiss nicht schwach spielenden Gastgebern nochmals zusätzliche Kräfte frei. Sie spielten nun mutiger in der Offensive und drückten die Gäste in deren Hälfte zurück. Dadurch ergaben sich aber auch Räume für die schnellen Fortunen. So überlief der stark auftrumpfende Max Müller in der 82. Spielminute zwei Gegenspieler bei einem Sprint aus der eigenen Hälfte und zirkelte das Leder fast von der Grundlinie am langen Pfosten vorbei. Eine Minute später war Schneebergs Torwart Tommy Schulze bei einem Schuss von Filip Fotinho von der Strafraumgrenze auf dem Posten. In der Schlussminute schickte Oliver Schwarz Florian Rüger steil. Der Fortune erlief den Ball, stoppte ab und schlenzte das Spielobjekt mit der Gelassenheit eines 23jährigen „Oldies“ an Freund und Feind vorbei in den entlegensten Winkel des Schneeberger Tores. Danach pfiff der unauffällig leitende Schiedsrichter Marcus Vogt (Treuen) die Begegnung ab.

 

Am Ende geht der Sieg der Fortunen auch völlig in Ordnung, da sie die geschlossenere mannschaftliche Leistung zeigten und letztendlich in der Chancenverwertung einen klaren Vorteil hatten. Damit bleibt man auf Tabellenplatz zwei, einen Punkt hinter Spitzenreiter Rabenstein. (FR)



Kontakt.

VfB Fortuna Chemnitz e.V. 

Chemnitztalstraße 124 

09114 Chemnitz 

Registergericht: Amtsgericht Chemnitz

Registernummer: VR 559 

Telefon: 0371 - 4590 7351
Telefax: 0371 - 4590 7353 

Mobil:   0173 - 3757 088
Email: info@vfb-fortuna-chemnitz.de

DFBnet Postfach: PV63001058@sfv-online.evpost.de