VFB FORTUNA CHEMNITZ. Nachrichten.



Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

(23.01.2019)

 

 

Sehr geehrte Mitglieder,

 

hiermit laden wir Sie zur diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung des VfB Fortuna Chemnitz e.V.

am 06.02.2019 um 19:00 Uhr in Vereinsheim Chemnitztalstraße 124 in 09114 Chemnitz ein.

 

Der Versammlungsleiter ist Oliver Reh.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:

 

1.      Begrüßung

2.      Beschluss der Tagesordnung

3.      Bericht des Vorstandes

4.      Finanzbericht des Vorstandes

5.      Bericht der Kassenprüfer

6.      Entlastung des Vorstands

7.      Pause (10 min)

8.      Satzungsänderung

9.      Festlegung Gemeinschaftsstunden und Abgeltung gemäß Satzung §5.6

10.    Vorstellung des Finanzplans für 2019

11.    Wahl des neuen Schatzmeisters

12.    Allgemeine Diskussion

 

Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung müssen spätestens 3 Tage vor der Mitgliederversammlung über die Geschäftsstelle des VfB Fortuna Chemnitz e.V., Chemnitztalstraße 124 beim Vorstand gestellt werden, damit der Vorstand sie noch auf die Tagesordnung setzen kann. (§6 Nr. 3 der Satzung)

 

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.


Mit sportlichen Grüßen
Vorstand VfB Fortuna Chemnitz

 



Testspiele 1.Männermannschaft

(19.01.2019)

 

19.01.2019 SV Pastow (H) 14:00 Uhr Stadion an der Beyerstraße

02.02.2019 SV Olbernhau (H) 13:30 Uhr Stadion an der Beyerstraße

10.02.2019 BSC Freiberg (H) 14:00 Uhr Stadion an der Beyerstraße

15.02.2019 FSV Limbach- Oberfrohna (A) 19:00 Uhr KR Waldstadion

17.02.2019 TV Oberfrohna (H) 14:00 Uhr Stadion an der Beyerstraße

 



Transfer 1.Männermannschaft

(19.01.2019)

 

Mit Max Grätz (18) von der U19 des Chemnitzer FC, können wir einen weiteren jungen Spieler in den Reihen der 1. Männermannschaft begrüßen.

 

Abteilungsleiter Robby Gleß:

"Wir sind sehr glücklich, dass sich Max dazu entschlossen hat, sich uns anzuschließen. Für uns ist er natürlich kein Unbekannter. Bereits in der Saison 2015/16 spielte er in der damaligen U17 und das durchaus erfolgreich. So wurde er u.a. mit dem Team Landesmeister. Nicht nur sportlich hat "Grätzer" in der Saison 2015/16 einen sehr guten Eindruck hinterlassen, sondern auch menschlich konnte er überzeugen. Max trifft hier viele seiner ehemaligen Mitspieler wieder, was sicherlich ein kleiner Pluspunkt für uns war.
Wir wünschen Max für die Rückrunde alles Gute, maximale Erfolge und heißen Ihn herzlich Willkommen zurück bei der Fortuna!"

 

Neben dem Zugang gibt es auch zwei Abgänge zu vermelden.

Chris Beck wird uns Richtung Stollberg verlassen.
David Schön wird in der Rückrunde den Kasten vom FSV Limbach- Oberfrohna hüten.

 

Wir danken beiden Spielern für Ihren Einsatz bei der Fortuna und wünschen Ihnen alles Gute!

 

 



1. Testspiel endet mit einem Sieg

(19.01.2019)

 

Ordentliche Leistung im 1. Testspiel
Nach einer Woche intensiven Trainings zeigte unsere 1. Männermannschaft bei ihrem ersten Testspiel schon eine ansprechende Form. Gegen den SV Pastow, Tabellenzweiten der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern, bestimmte man bei guten Bedingungen im Stadion Beyerstraße während der gesamten Spielzeit das Geschehen. Allerdings gingen die technisch versierten Gäste aus der Region Rostock durch einen sehenswerten Fernschuss von Christopher Kaminski (11.) mit 1:0 in Führung und erhöhten mittels Kopfball von Tom Bockhollt (30.) nach einem Freistoß von links auf 2:0. Danach rollte aber die Offensivmaschine der Fortunen richtig an und Norman Weckert (33.) und Florian Rüger (38.) schafften noch vor der Pause den Ausgleich. Im zweiten Abschnitt sorgte dann Norman Weckert mit weiteren zwei Treffern (61., 63.) für den letztendlich verdienten 4:2-Sieg des VfB Fortuna gegen etwas müde werdende Gäste aus Pastow, die innerhalb von 20 Stunden Ihr zweites Testspiel in den Knochen hatten. Nächster Testgegner ist am 2.2.2019 der SV Olbernhau (Landesliga Sachsen)

 

VfB Fortuna: Gerstenberg (46. Voigt); Löbner, v.d. Mühlen (46. Hornig) , Müller (46. Schmidt), Weigel (71. V.d.Mühlen), Schwarz (46. Heller), Vass (84. Weckert), Weckert (71. Müller), Neubert, Rüger, Groschopp; Torfolge: 0:1 Kaminski (11.), 0:2 Bockholt (30.), 1:2 Weckert (33.), 2:2 Rüger (38.), 3:2, 4:2 Weckert (61., 63.), Schiedsrichter: Sternkopf (VTB)

 

 



1. Männermannschaft gewinnt Braustolz-Cup in überzeugender Manier

(28.12.2018)

 

Vor einer stattlichen Kulisse von 448 zahlenden Zuschauern gewann unsere 1. Männermannschaft gestern Abend überraschend das zum 24. Mal ausgetragene traditionsreiche Hallenturnier um den Braustolz-Cup des BSC Rapid Kappel (Chemnitz).  Das gelang unserem Verein zuletzt 2011 und zeigt welches Zukunftspotential in unserem  jungen Team steckt.  Zum wiederum gut organisierten Turnier lud der BSC Rapid neben seinem eigenem Team  die 7 besten Amateurmannschaften der Stadt ein.  Unsere Mannschaft  trat in der Besetzung  Henry Kempf (Torwart),  Kevin Eberlein, Florian Rüger (5 Tore + 1 Neunmetertor), Ronny Weigel (1 Neunmetertor), Max Müller (4 Tore), Sebastian Büttner (1 Tor), Max Löbner (1 Tor),  Moritz Günther und Tom Hengst an und traf in der Vorrunde auf den SV Eiche Reichenbrand (2. KOL), den FSV Grün-Weiß Klaffenbach (1. KOL) und den TSV Germania (6. LKl.).  Im ersten Spiel wurde der SV Eiche durch Tore von Max Löbner und Max Müller sicher bezwungen.  Auch der FSV Klaffenbach hatte kaum Möglichkeiten gegen das  disziplinierte Spiel der Fortunen und unterlag ebenfalls durch 2 Tore von Max Müller mit 0:2. Im letzten Gruppenspiel ging es dann gegen den TSV Germania spannend zu.  Beim 2:1-Sieg unseres Teams gelangen Florian Rüger beide Tore.  Aufgrund der vorher vom Veranstalter gesetzten Gruppenkonstellation war klar, dass man im Halbfinale auf einen der beiden großen Turnierfavoriten aus Kappel oder Rabenstein treffen musste und das Turnier damit nochmal ein höheres Niveau erreichen würde.  Und hier konnte das Team, welches von Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel auf jedes Spiel sehr gut eingestellt wurde, jederzeit mithalten.  Im Halbfinale gegen den gastgebenden Landesligisten und Pokalverteidiger  aus Kappel hatte unsere Mannschaft schon die besseren Möglichkeiten, geriet aber nach einem bing-bong-Ball, den Dominic Fries nur noch über die Linie drücken musste in Rückstand.  Florian Rüger gelang nach einer schönen Einzelaktion 4 Minuten vor Ende noch der verdiente Ausgleich.  Im notwendigen Neun-Meter-Schießen behielten Ronny Weigel und Florian Rüger die Nerven und verwandelten souverän gegen Toni Wolf, während unser Torwart Henri Kempf beide Kappler Strafstöße im großen Stile hielt.  Im Finale traf man dann auf den Landesklassenspitzenreiter  SG Handwerk Rabenstein, der das Turnier zuletzt 2016 gewonnen hatte.  Die favorisierten Handwerker  gingen mit ihrem ersten Angriff nach 20 Sekunden durch Phil Mühlig in Führung und man musste schon schlimmes für unsere junge Truppe befürchten. Doch es kam anders.  Max Müller gelang der Ausgleich und durch zwei Treffer von Florian Rüger und einem schönen Heber von Sebastian Büttner  lag unser Team nach der Hälfte der Spielzeit mit 4:1 in Front.  Bei den Rabensteinern lagen dann die Nerven blank.  Als Florian Rüger wieder Philip Hadamus als letzter Mann überlief wurde er von diesem einfach umgerissen. Der Rabensteiner kassierte dafür völlig berechtigt die einzige Zeitstrafe im Turnier. In der darauf folgenden Zeit gelang es den Handwerkern noch mittels Foulstrafstoß und einem schön herausgespielten Tor durch Robin Kirsch auf 3:4 zu verkürzen.  Alles weitere was dann noch aufs Fortuna-Tor kam war eine sichere Beute des überragend haltenden Henri Kempf, welcher für die meisten Zuschauer der beste Torwart des Turnier war.  Nach dem Finalsieg war auch Fortuna-Cheftrainer Rocco Dittrich mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden: „Es war ein ordentliches Turnier von uns. Schließlich spielen wir sonst nicht in der Halle und für die Hälfte unserer Jungen war es das erste Hallenturnier im Männerbereich auf diesem hohem Niveau.“

 

 

 

Vorrunde:

 

Gruppe A                                                                                  Gruppe B

 

1. Rabenstein                    8 :  5      7                                          1. VfB Fortuna                  6:1         9

 

2. Rapid Kappel                11:  4      6                                          2. Klaffenbach                   6:4         6

 

3. Adorf                            8 : 11     2                                          3. Germania                      4:7         3

 

4. Blau/Weiß                     2 :  9      1                                          4. Reichenbrand               3:7         0

 

 

 

Halbfinale:

 

Handwerk – Klaffenbach  1:0                                                     VfB Fortuna – Rapid Kappel  1:1, 2:0 nN

 

 

Finale:

Handwerk - VfB Fortuna Chemnitz 3:4

 

 

Platzierungsspiele:

 

um Platz 7           Blau/Weiß – Eiche                           3:1

 

um Platz 5           Adorf – Germania                           4:1        

 

um Platz 3           Kappel – Klaffenbach                      1:1  5:4 nN  

 

 



Tolles Fußballjahr 2018 endet mit Niederlage

15. Spieltag Landesklasse Herren FSV Motor Marienberg - VfB Fortuna Chemnitz 4:2

(08.12.2018)

 

Hinter der 1. Männermannschaft des liegt saisonübergreifend mit der Rückrunde und dem 2. Platz der Saison 2017/18 und dem 2. Platz nach der Hinrunde 2018/19 ein sehr erfolgreiches Fußballjahr 2018. Daran ändert auch nicht, dass das letzte Punktspiel beim ambitionierten FSV Motor Marienberg mit 2:4 (1:3) verloren wurde.  Spiele in Marienberg gehören immer zu den unangenehmsten. Trifft man doch hier auf eine Mannschaft, die zwar fußballtechnisch nicht zur Spitze der Staffel gehört, aber mit sehr viel Herzblut, Kampfkraft und „man-power“ ihre Spiele bestreitet. Und genauso war es auch diesmal. Zudem mussten die Gäste mit Ronny Weigel, Sebastian Büttner, Filip Fortinho, Gabor Vass und Julius Schmidt wichtige Spieler ersetzen. Die auf Platz 5 liegenden Gastgeber wollten –laut Presse – wenigsten einen der vor ihr liegenden vier Teams der Staffel schlagen. Gegen Handwerk und Lichtenstein gelang das zu Hause nicht, bei Lok Zwickau verlor man auswärts. So gab jeder FSV-Akteur von Anpfiff an Vollgas. Daran mussten sich die Fortunen erst gewöhnen. Die erste gute Tormöglichkeit hatte in der 6. Spielminute Marienbergs Julian Schröter, doch sein Ball verfehlte noch das Ziel. In der 9. Spielminute setzte sich besagter Julian Schröter auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und flankte in den 5-Meter-Raum.  Dort wartete mit sehr viel Platz Kai Hamann, der zum Führungstreffer für den FSV einköpfte. Die Fortuna-Abwehr und Torwart sahen dabei nicht gut aus. Doch es war gleichzeitig der „Wachmacher für die Fortuna“. Nun nahm man nicht nur die Zweikämpfe an, man gestaltete sie nun auch aktiv und hatte wesentlich mehr Spielanteile und kam selbst zu Tormöglichkeiten. In der 13. Spielminute parierte Marienbergs Torwart Toni Grabowski einen Freistoß von Manuel Neubert, konnte das Leder aber nicht festhalten. Der nachsetzte Max Müller wurde aber in letzter Sekunde von der Marienberger Abwehr geblockt.  Schiedsrichter Marcus Vogt (Treuen)  pfiff auf beiden Seiten sehr kleinlich und hielt diese Linie bis zum Schluss durch. Und damit war er bei dem hohen Tempo und der Zweikampfhärte beider Teams auch gut beraten. So kam die Fortuna nun zu Freistößen im Minutentakt vor dem Marienberger Strafraum und es kam zu einigen brenzligen Situationen für die Gastgeber. Der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich fiel in der 20. Spielminute. Der kämpferisch vorbildlich agierende Norman Weckert erkämpfte sich im Mittelfeld das Spielgerät und setzte den links startenden Florian Rüger mit genauem Pass ein. Der Chemnitzer Offensivspieler zog sofort mit links ab und das Leder schlug im langen Eck zum 1:1-Ausgleich ein.  Weitere gute Tormöglichkeiten der Fortuna durch Manuel Neubert (24.), Max Müller (27.) und Norman Weckert (32.) blieben leider ungenutzt. Danach folgten, zwischen der 35. und 41. Spielminute, sechs schwarze und schwer zu erklärende Spielminuten für die Fortuna, in denen man sich selbst auf die Verliererstraße brachte.  Und die „Böcke“ schossen diesmal die Spieler die das ganze vergangene Jahr ein Garant für Zuverlässigkeit und Spielübersicht waren. In der 35. Spielminute will Kapitän Moritz von der Mühlen einen bereits sicher im eigenen Besitz befindlichen Ball zu seinem Torwart zurück spielen. Der Pass gerät zu kurz, so das Kai Hamann dazwischen laufen kann und zum 2:1 einschiebt.  Es folgte eine weitere Marienberger Großchance durch Hendrik Neubert, die aber Jens Voigt im großen Stil vereitelt. In der 39. Spielminute erhält Florian Rüger an der Mittellinie den Ball und überläuft die gesamte Marienberger Abwehr, verlädt auch noch Torwart  Toni Grabowski und schiebt das Leder am linken Pfosten vorbei.  Das hätte der Ausgleichstreffer sein müssen. So kamen auf der Gegenseite die Gastgeber wieder zu guten Chancen durch Kenny Schmidt und Piere Bauer (40.).  Nach der darauf folgenden Ecke haben die Fortunen den Ball eigentlich im Besitz, bringen diesen aber nicht aus der Gefahrenzone. Der Klärungsversuch durch Kevin Eberlein gerät zu einer „Kerze“ und die Marienberger bringen den Ball wieder in den Strafraum. Dort bekommt Moritz von der Mühlen den Ball ans Schienbein und von dort rollt er zum 1:3 ins eigene Tor (41.). Es spricht für die junge Chemnitzer Mannschaft, dass sie sich auch davon nicht entmutigen lässt und unbeeindruckt die 2. Halbzeit angeht. 

 

Nach der Halbzeitpause reiben sich beide Teams bei strömenden Regen in vielen Zweikämpfen und Spielunterbrechungen auf. Echte Torchancen bleiben dabei Mangelware.  Jens Voigt im Chemnitzer Tor reagiert noch einmal toll gegen den frei vor ihm auftauchenden Paul Simon (54.) und bei einem Schuss von Norman Fischer (65.). Auf der Gegenseite verfehlen Max Müller (61.) und David Großschopp das Marienberger Tor (72.) knapp.  In der 79. Spielminute bediente Kenny Schmidt  Kai Hamann, der sich die Chance zum 4:1 nicht entgehen lässt.  Unbeeindruckt davon ringt unser Team weiter um eine Ergebnisverbesserung. Chancen von Dominik Hornig (81.) und Norman Weckert (86.) bleiben ungenutzt. Aber in der Schlussminute findet ein abgefälschter Freistoß von Manuel Neubert  noch den Weg zum 2:4 ins Marienberger Tor. Am Ende geht der Sieg der Erzgebirgler aufgrund der größeren Cleverness in Ordnung, fällt vielleicht um ein Tor zu hoch aus. Das junge Chemnitzer Team wird daraus lernen und als Tabellenzweiter mit 5 Punkten Rückstand auf das Spitzenteam aus Rabenstein motivierte die Vorbereitung auf die Rückrunde angehen. 

 

Dem Team mit seinem Trainerstab und Betreuern sowie allen treuen Fans, die die Mannschaft bei jedem Spiel unterstützen, wünschen wir an dieser Stelle ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Fußballjahr 2019. (FR)  (FR).


VerdienteR Sieg

14. Spieltag Kreisoberliga Herren VfB Fortuna Chemnitz II - TSV Germania Chemnitz II 4:0 (0:0)

(02.12.2018) Tor: Marvin Wagner (47,60), Yvain Etienne Thomas (54), Adil Lemkhanter (85.) (OR)


Kantersieg im letzten Heimspiel des Jahres 2018

14. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - VfB Annaberg 09 6:1

(01.12.2018)

 

Die letzte Niederlage in einem Heimpunktspiel der Landesklasse West der 1. Männermannschaft  des VfB Fortuna Chemnitz stammt vom 2.12.2017. Damals verlor man nach großem Spiel unglücklich mit 0:2 gegen den damaligen Klassenprimus SV Olbernhau. Seitdem gelangen den Fortunen auf den heimischen Anlagen 10 Siege und drei Remis. Fast auf den Tag genau konnte auch der VfB Annaberg diese Serie nicht durchbrechen. Im letzten Heimspiel des Jahres 2018 besiegte der VfB Fortuna Chemnitz den Aufsteiger aus der Erzgebirgsliga klar und verdient mit 6:1 (5:0).   Die Gäste aus Annaberg-Buchholz hatten sich für die Begegnung viel vorgenommen, wollten offensiv mitspielen und hofften, dass ihrer Spielanlage der große Kunstrasenplatz auf der Beyerstraße dabei entgegenkommt. Doch nach einer Aufwärmphase der Gastgeber von ca. 10 Minuten brach es dann bis zur Pause  über die Erzgebirgler herein. Die weiteren guten Tormöglichkeiten von Moritz Günther (11.), Norman Weckert (12.) Florian Rüger (23.) Dominik Hornig (24.) und Manuel Neubert (31.) seien hier nur am Rande erwähnt, da die Beschreibung der Chemnitzer Tore bis zum Pausenpfiff schon ausreichend Platz einnimmt. Den Torreigen eröffnete Dominik Hornig mit seinem 2. Saisontor in der 18. Spielminute recht glücklich. Nach einem durch die Annaberger gewehrten Eckball wird der Youngster von Florian Rüger zentral angespielt und zieht sofort aufs Tor ab. Der Ball fliegt an die Lattenunterkannte und über den Rücken des Annaberger Torwarts Rico Offenderlein in die Maschen. Bereits sieben Minuten später lassen die Hauherren den zweiten Treffer folgen. Moritz Günther  bedient Norman Weckert der aus Nahdistanz sicher zum 2:0 verwandelt. In der 32. Spielminute spielt Fortuna-Oldie Ronny Weigel im Annaberger Strafraum all seine Routine aus. Clever behauptet er das Spielgerät gegen zwei Gegenspieler und lässt beim 3:0 Rico Offenderlein im Gästetor nicht die Spur einer Abwehrmöglichkeit.  Weitere zwei Minuten später erhöht der im Strafraum enorm präsente Norman Weckert mit seinem 7. Saisontor auf 4:0. Ronny Weigel hatte hierzu die entscheidende Vorarbeit geleistet. Der schönste Treffer des Spiels fiel in der 38. Spielminute. Florian Rüger bediente mit genau getimten 40-Meter-Flugball auf der rechten Seite Moritz Günther, der sofort scharf und flach in den Strafraum spielt. In diesen Ball läuft Manuel Neubert und netzt unhaltbar zum 5:0 ein. Auf der Gegenseite musste Fortunen-Torwart Fabian Gerstenberg in der ersten Halbzeit nicht einmal ernsthaft ins Geschehen eingreifen. Die Annaberger versuchten zwar mehrfach geordnet nach vorn zu spielen, kamen aber aufgrund der Präsens und des hohen Tempos der Fortunen nur selten in Strafraumnähe. Echte Torgefahr ging davon nicht aus. Wer nun hoffte, dass das auch nach der Halbzeitpause so weiter geht, wurde leider enttäuscht.

 

Die Chemnitzer schalteten gleich mehrere Gänge zurück. Es schlichen sich zudem viele Unkonzentriertheiten in den Spielaufbau ein. Hinzu kam, dass Abwehrchef Ronny Weigel nach einer gelben Karte in der 53. Spielminute sicherheitshalber vom Platz genommen wurde. Nun fehlte die erste Station im Spielaufbau. Florian Rüger ließ sich zurück fallen und spielte danach eine Art „Achter“. Von ihm kamen noch einige Spielideen und genau Pässe, sonst war im Mittelfeld der Fortuna nicht mehr viel los. Zu oft wurde nach guter Balleroberung die falsche Spielentscheidung getroffen und die freien Außenbahnen nicht bedient. Die Gäste aus der Erzgebirgshauptstadt schöpften nun Hoffnung und zeigten, dass sie auch recht gut Fußballspielen können, wenn man sie lässt. Mit gekonntem Direktspiel über wenige Stationen setzten sie jetzt die Chemnitzer Abwehr unter Druck und Fabian Gerstenberg  konnte bei einem tollen Schuss von Tommy Meyer sein großes Können zeigen. Machtlos war er dann bei einem Schuss von Richie Schulz in der 64. Spielminute. Der Annaberger Offensivspieler zog aus 20 Metern unvermittelt ab und das Leder schlug im  kurzen Eck des Chemnitzer Tores ein.  Die Gastgeber versuchten nun das Tempo der ersten Halbzeit wieder aufzunehmen, aber das gelang nur teilweise. Tormöglichkeiten ergaben sich noch nach Standarts für Moritz Günther (70., Ball von der Torlinie geschlagen) und Kapitän Moritz von der Mühlen (77.).  In der 86. Spielminute nahm Florian Rüger nochmal richtig Tempo auf und steckte den Ball perfekt durch die Schnittstelle auf den einlaufenden Manuel Neubert durch. Dieser ließ sich diese Chance nicht entgehen und stellte den 6:1 Endstand her.  Am Ende geht der klare Sieg aufgrund der ersten Halbzeit in Ordnung und dem jungen Team und vor allem den Trainern Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel kann man zu einem tollen Heimspieljahr 2018 nur gratulieren.

 

Nun gilt es am kommenden  Sonntag beim letzten schweren Auswärtsspiel in Marienberg nochmals zu punkten um die Handwerker aus Rabenstein weiter schön unter Druck zu setzen (FR).


Verdiente Niederlage gegen kampfstarke Einsiedler!!!

13. Spieltag Kreisoberliga Herren VfB Fortuna Chemnitz II - SV Viktoria Einsiedel 1:2 (0:0)

(25.11.2018) Tor: Nick Raddatz (87.) (OR)


Trainerteam wechselte Erfolg ein

13. Spieltag Landesklasse Herren BSV Glenau - VfB Fortuna Chemnitz 1:3

(24.11.2018)

 

Die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna Chemnitz wurde am 13. Spieltag der Landesklasse West ihrer Favoritenrolle beim BSV Gelenau gerecht und gewann das Auswärtsspiel letztendlich verdient mit  3:1 (1:0). Damit beendete man nach Zwickau, Schneeberg und Thalheim die nächste Auswärts-Negativserie bei einem der sogenannten Angstgegner. Der BSV Gelenau hatte im Sommer seinen halben Kader erneuert und junge hungrige Spieler aus unteren Ligen geholt. Natürlich dauert das eine ganze Zeit bis diese sich an die schnellere Spielweise in der Landesklasse gewöhnt haben. So war von Anfang an klar, dass es für die Gastgeber in dieser Saison nur um den Klassenerhalt gehen kann. Dafür ist vor allem Teamwork und  Einsatzbereitschaft nötig. Und genau diese Tugenden zeigten die Gelenauer in dieser Partie und machten somit der spielerisch klar überlegenen Fortuna das Leben sehr schwer. In der ersten Hälfte verzichten die Erzgebirgler fast völlig auf eigene Angriffsbemühungen. Dafür machten sie die Räume im Mittelfeld und vor dem eigenen Strafraum sehr eng und kämpften um jeden Ball. Das zeigte Wirkung. Besonders die jungen Spieler im Mittelfeld ließen sich von dieser robusten Spielweise beeindrucken. Es fehlten aber auch die spielerischen Ideen und vor allem die Genauigkeit und das Tempo beim Spielaufbau. So hatte man zwar gefühlte 80% Ballbesitz, man kam aber nur bis zur Pause zu wenigen Tormöglichkeiten.  So verlängerte Florian Rüger bereits in der 2. Spielminute einen weiten Einwurf von Max Löbner an den Innenpfosten. Der Ball überquerte jedoch nicht die Linie und Gelenau konnte klären. In der 13. Spielminute verzog Oliver Schwarz aus spitzem Winkel und vier Minuten später meisterte Gelenaus Torwart Kevin Martin einen Schuss von Ronny Weigel. In der 25. Spielminute ging dann der VfB Fortuna Mit 1:0 in Führung. Ronny Weigel lief in eine genau getimte Ecke von Florian Rüger und setzte schulbuchmäßig einen Kopfballaufsetzer ins lange Eck. Weitere gute Möglichkeiten von Manuel Neubert (33.) Dominik Hornik (35.) und Ronny Weigel (45.+1) vereitelte Kevin Martin.  In der 43. Spielminute gab es dann noch einmal eine Schrecksekunde im Chemnitzer Strafraum.  An einem weitem Ball kam Gelenau‘s Dirk Viererbe mit dem Kopf. Er bekam aber nicht genug Druck hinter den Ball, so ging das Leder am kurzen Pfosten vorbei. ES ging  mit einer knappen 1:0 Führung für die Gäste in die Halbzeitpause.

 

Aus dieser kamen die Gelenauer sehr entschlossen aufs Feld zurück. Nun gewannen sie fast jeden Zweikampf und spielten selbst mutig nach vorn.  In der 50. Spielminute schlug dann ein Sonntagsschuss von Toni Barth unhaltbar unter die Latte im Chemnitzer Tor zum Ausgleichstreffer ein. Ein tolles Tor, welches den Erzgebirglern nochmal so richtig Auftrieb gab.  Ein Schuss von Lars Kolditz konnte der Chemnitzer Torwart Jens Voigt  gedankenschnell zur Ecke abwehren (55.). In der 63. Spielminute zog Patrick Kolditz von der Strafraumgrenze ab. Ronny Weigel warf sich mit seinem gesamten Körper in diesen Hammer und verhinderte dadurch den Einschlag im VfB-Gehäuse.  Unser Trainergespann Rocco Dittrich und Dietmar reagierten und wechselten mit Norman Weckert und Tom Hengst wieder mehr Stabilität ins Chemnitzer Aufbau- und Angriffsspiel ein. Hinzu kam, dass nun Kevin Eberlein und Florian Rüger begannen richtig Fußball zu spielen. So waren sie in ihren Dribblings und Pässen durch ihre  Gelenauer  Gegenspieler kaum noch mit fairen Mitteln zu bremsen. Nun kamen die Fortunen wieder zu klaren Tormöglichkeiten. Manuel Neubert (70.) und Ronny Weigel (73.) verzogen genauso, wie auf der Gegenseite Maximilian Desczyk (74.).  In der 78. Spielminute verlängerte Florian Rüger eine weite Flanke von Ronny Weigel per Kopf an den Innenpfosten. Er reagierte dann am schnellsten und drücke den zurück springenden Ball zur abermaligen Führung  ins Gelenauer Tor. Doch auch damit war das Spiel noch nicht entschieden. Auf der Gegenseite hatten die Chemnitzer großes Glück als ein Ball von Patrick Kolditz am Pfosten landete(83.). Norman Weckert vergab in der 87. Spielminute die Entscheidung als der einen Ball volley aus 8 Metern über den Gelenauer Kasten hämmerte.   Florian Rüger und Kevin Eberlein hatten für diese Chance sehenswerte Vorarbeit mit schnellem Direktspiel geleistet. In der Schlussminute fiel dann doch noch die Spielentscheidung, und zwar ebenfalls sehenswert. Der ebenfalls eingewechselte Max Müller nahm einen weiten Abwurf des Gelenauer Torwarts ca. 35 Meter vor dessen Gehäuse an, legte sich den Ball vor und hob ihn über den BSV-Kieper zum 3:1 in die Maschen. Am Ende gehen die drei Punkte  verdient mit nach Chemnitz. Die Gelenauer hielten aber bis zum Schluss toll gegen und zeigten, dass mit ihnen im Abstiegskampf noch stark zu rechnen ist.  Das Spiel zeigte aber auch, dass die Fortunen im Spielaufbau gegen tief stehende Gegner kreativer, gedanklich schneller und vor allem  genauer agieren müssen. Aber das erlernt man nicht von heute auf morgen, dazu braucht es Zeit und Spielpraxis.

 

Bereits nächsten Samstag gegen den Aufsteiger aus Annaberg-Buchholz können die Fortunen zeigen wie man Abwehrriegel knackt. (FR)           

 


Glanzloser aber verdienter Derbysieg

12. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - TSV IFA Chemnitz 2:0

(17.11.2018)

 

Am 12. Spieltag der Landesklasse West wurde unsere 1. Männermannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte den Stadtrivalen TSV IFA verdient mit 2:0 (0:0). Grundlage des Sieges war eine deutliche Steigerung in der 2. Halbzeit. Obwohl knapp 120 Zuschauer bei sonnigen Wetter und leichten Plustemperaturen den Weg zum Stadion „An der Beyerstraße“ gefunden hatten, wollte dieses Mal keine rechte Derbystimmung aufkommen. Weder auf den Zuschauerrängen noch auf dem Kunstrasenfeld. Bei den Gästen aus dem Stadtteil Gablenz hatte man von Anfang an den Eindruck als wollten sie das 0:0 über die 90 Spielminuten bringen. Sie agierten aus einer sehr engmaschigen Abwehr und machten zwischen den Strafräumen alle Räume durch ihre starke körperliche Präsens und ihren Kampfeswillen dicht. So kamen sie vor der Pause nur zu zwei eher zufälligen Tormöglichkeiten. So zog in der 17. Spielminute Niklas Bittermann einen Freistoß aus 20 Metern knapp über das VfB-Gehäuse und in der 35. Spielminute lief der IFA-Youngster in eine zu kurz geratene Kopfballrückgabe und konnte gerade noch durch den herauseilenden Fortuna-Torwart Jens Voigt gestoppt werden. Auf Seiten der Gastgeber tat sich auch nicht viel mehr. Zwar stand man in der Defensive wie gewohnt sicher aber das Mittelfeld und die Offensivabteilung waren aufgrund vieler Fehlpässe im Spielaufbau und technischen Problemen bei der Ballan- und Ballmitnahme ein Totalausfall. So kam man trotz optischer Überlegenheit auch nur zu wenigen Tormöglichkeiten. Nach einer schönen Flanke von Florian Rüger kam Norman Weckert zum Kopfball. Der stark aufspielende Christian Nussbaum im IFA-Tor parierte diesen jedoch glänzend (7.) Auch bei Schüssen Max Müller (23.) und Ronny Weigel (36.) war der IFA-Torwart auf dem Posten. Glück hatten die Gäste in der 40. Spielminute als Manuel Neubert auf der rechten Seite alles überlief und im Strafraum auf den einlaufenden Florian Rüger passte. Dieser wurde von seinem Gegenspieler einfach rustikal von den Beinen geholt. Der fällige Elfmeterpfiff des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters Robert Thieme (Leipzig) blieb aus, weil er diese schnelle Aktion einfach nicht mitbekommen hatte. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

 

In dieser schienen unsere Trainer Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel die richtigen Worte gefunden zu haben. Jedenfalls kam zur 2. Halbzeit eine deutlich motivierte Fortuna auf den Platz. Manuel Neubert und Florian Rüger bekamen nun Anspiele, die es ihnen ermöglichten mit großem Tempo auf die IFA Abwehr zuzulaufen und das wirbelte diese gehörig durcheinander. Erste Schussmöglichkeiten von Moritz von der Mühlen (52.) und Max Müller (53.) meisterte Christian Nussbaum noch. Als in der 57. Spielminute nach Manuel Neubert 40 Meter vor dem IFA-Tor Tempo auf und überlief die IFA-Abwehr. Der sich entgegenwerfende IFA-Torwart holte den Fortunen im Strafraum beim Kampf um den Ball von den Beinen. Sicher, diesen Elfmeter muss man nicht geben, aber man kann ihn geben. In der Vorwoche bekamen die Fortunen einen ähnlichen Elfmeter gegen sich gepfiffen. Also ausgleichende Gerechtigkeit, zumal ein noch deutlicher Foulstrafstoß in der 40. Spielminute nicht gegeben wurde. Florian Rüger übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher. Die 1:0-Führung führte nun auch dazu, dass die TSV-IFA ihre „Mauertaktik“ aufgab und selbst etwas für das Spiel tat. Bei einigen gekonnten Ballstafetten sah man, welches Potential eigentlich in dieser Mannschaft steckt und das die gute bisherige Saisonleistung kein Zufall ist. Für die Gastgeber ergaben sich nun mehr Räume und Tormöglichkeiten. So scheiterte Dominik Hornig in der 60. Spielminute mit seinem Schuss an Christian Nussbaum. In der 68. Spielminute kam Florian Rüger mit dem Kopf an einem weiten Einwurf von Max Löbner. Der IFA-Torwart lenkte diesen Ball mit toller Reaktion noch über die Latte (68.). In der 90. Spielminute zog Sebastian Büttner auf der rechten Seite auf und davon und passte in den Strafraum. Max Müller bekam den Ball aber leider nicht unter Kontrolle. In der Nachspielzeit (90.+1) hatten die Gäste nochmals großes Glück als Rene Fritzsch als letzter Mann den durchlaufenden David Groschopp von den Beinen holte und dafür nur die gelbe Karte sah. Zwei Minuten später schickte Sebastian Büttner mit genauem Zuspiel Florian Rüger auf die Reise. Diesen Antritt konnte die IFA-Abwehr nicht mehr folgen und „Flo“ ließ auch Christian Nussbaum im IFA-Tor keine Abwehrmöglichkeit. Mit dem 2:0 war der Sack nun zu.

 

Am Ende steht ein glanzloser aber am Ende doch verdienter Fortuna-Sieg gegen einen kampfstarken Gegner. Spielerisch bleibt weiter ganz viel Luft nach oben. (FR)


Niederlage in Reichenbrand


Fortuna zahlt Lehrgeld im Spitzenspiel

11. Spieltag Landesklasse Herren West SG Handwerk Rabenstein - VfB Fortuna Chemnitz 2:1

(11.11.2018)

 

Das  Normale ist eingetreten, die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna hat ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer SG Handwerk Rabenstein mit 1:2 (0:1) verloren.  Dabei kann sich aber das junge Teams der Trainer Rocco Dittrich / Dietmar Leuschel auf die Fahnen schreiben über weite Phasen des kurzweiligen und kampfbetonten Spiels die fußballerisch bessere Mannschaft gewesen zu sein. Aber auch solche Spiele braucht die junge Mannschaft um an diesen Erfahrungen zu reifen.  Die Rabensteiner gewannen am Ende glücklich aufgrund ihrer Cleverness und Robustheit. Dem Sächsischen Fußballverband möchte man allerdings auch nahe legen zu Spitzenspielen auch ihre besten Schiedsrichter anzusetzen. Was der junge Schiedsrichter Leon Keller (Gornau) diesmal einseitig zu Gunsten der Rabensteiner pfiff und auf der anderen Seite an klaren Fouls übersah,  führte bei vielen neutralen Fußballfreunden nur zum Kopfschütteln. Ansonsten hielt das Spiel das, was sich viele der 235 anwesenden Fußballfreunde erwartet hatten. Tempo, tolle Zweikämpfe und ab und zu blitzte auch das individuelle Können von richtig guten Fußballern in beiden Teams auf.  Das Spiel nahm gleich ohne große Anlaufphase Fahrt auf. Die Fortuna versuchte sich über Ballstafetten Sicherheit im Aufbau zu holen, die Handwerker schlugen meist weite Bälle auf die Abwehrkette der Fortunen, um dann im Mittelfeld die zweiten Bälle sich zu holen. So kamen die gastgebenden Rabensteiner auch durch Patrick Ströhle zu ihrer ersten Chance, welche der Rabensteiner Stürmer aber 5 Meter neben das VfB-Tor setzte. Eine Minute später verlor Oliver Schwarz beim Spielaufbau leichtfertig den Ball und es kam zu einem Laufduell zwischen Ronny Weigel und Patrick Ströhle an der linken Strafraumseite. Der Rabensteiner Stürmer stolperte dabei mehr  über seine eigenen Füße als über den Oberkörper des VfB-Oldies  und kam zu Fall. Schiedsrichter Leon Keller zeigte aber trotzdem auf dem Elfmeterpunkt und verwarnte obendrein  Ronny Weigel.  Philipp Hadamus verwandelte mit viel Glück, VfB-Torwart Jens Voigt war fast noch an dem Ball dran.  In der 20. Spielminute musste dann auch Rabensteins Torwart Stefan Berger ernsthaft eingreifen als er einen als Aufsetzer getretenen Freistoß von Florian Rüger im Nachfassen meisterte. Nach einer halben Stunde Spielzeit ergab sich eine gute Möglichkeit für Tom Hengst. Sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde konnte Stefan Berger gerade noch um den Pfosten lenken.  In der 39. Spielminute konnte Tom Hengst nach einem unübersichtlichen Gewühl im VfB-Strafraum den Ball gerade noch von der Linie schlagen, auch das Nachsetzen von Handwerk-Kapitän Sebastian Kisser brachte nichts ein.  So ging es mit einem glücklichen aber zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:0 für den Tabellenführer in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederanpfiff schienen die Fortunen noch mit ihren Gedanken in der Kabine gewesen zu sein. Nach einem weiten Ball verunglückte ein Kopfballversuch von Patrick Ströhle im VfB-Strafraum. Doch das Leder kam eher zufällig zu Ringo Delling, der den Ball zum 2:0 einnetzen konnte. Kein Einziger Fortune griff in dieser Szene ernsthaft ins Geschehen ein. Es spricht für den Teamgeist der Gäste, dass sie sich von diesem „Tiefschlag“ schnell erholten und nun nochmals tempomäßig und fußballerisch einen Gang höher schalteten. Das wurde auch in der 56. Spielminute belohnt, als ein Ball von Dominik Hornig Florian Rüger am linken Strafraumeck erreichte. „FR 20“ überspielte seinen Gegenspieler und schloss platziert ins lange Eck  zum mehr als verdienten Anschlusstreffer ab.  Die Gastgeber versuchten nun mit viel Einsatz und der schon benannten „Cleverness“ den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Nach vorn ging bei ihnen nicht mehr viel, einzig der eingewechselte Phil Mühlig vergab eine gute Möglichkeit als er freistehend an Jens Voigt im Fortuna-Tor scheiterte. Auch Patrick Ströhle konnte seine Möglichkeit nicht nutzen (81.) Auf der Gegenseite war es für die Gäste auch schwer sich gegen die vielbeinige Abwehr klare Chancen herauszuspielen. Doch zu einigen kam man noch, zumal mit der Einwechslung von Manuel Neubert nochmal richtig Tempo ins VfB-Angriffsspiel kam. So schoss  David  Großschopp in der 63. Spielminute nach schönem Angriff  über rechts knapp am langen Pfosten vorbei. Nach einer Rüger-Ecke wurde ein Kopfball von Ronny Weigelt gerade noch vor der Linie durch  die vielbeinige Handwerk-Abwehr geblockt (78.). Ein Schuss des mit zunehmender Spielzeit auch immer stärker agierenden Max Löbner verfehlte auch nur um wenige Zentimeter das Rabensteiner Tor (81.). In der Nachspielzeit rutschten David Groschopp und Norman Weckert nur knapp an einem von Florian Rüger getreten Freistoß vorbei. 

 

So blieben am Ende die drei Punkte im Sportpark Rabenstein und die Gastgeber machten damit einen riesen Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft. Die Fortunen können schon nächsten Samstag im eigentlich viel wichtigeren Derby gegen den TSV IFA  wieder in ihre  Erfolgsspur zurück kehren. (FR)

 


verdienter heimsieg

11. Spieltag Kreisoberliga Herren VfB Fortuna Chemnitz II - FSV Grüna-Mittelbach 4:2 (2:1)

(04.11.2018) Tor: Marvin Wagner (33.), Joe Werner (36.), Julius Schmidt (79.), Chris Beck (88.) (OR)


Pflichtsieg vor dem ultimativen Spitzenspiel

10. Spieltag Landesklasse Herren West VfB Fortuna Chemnitz - Meeraner SV 2:0

(03.11.2018)

 

Die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna Chemnitz gewann am 10. Spieltag der Landesklasse West ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger Meeraner SV glücklich aber am Ende auch jederzeit verdient mit 2:0 (1:0). Grundlage dieses wichtigen Erfolges vor dem Spitzenspiel im Rabensteiner Sportpark am kommenden Sonntag war die kluge Organisation und Führung der Mannschaft durch Jens Voigt, die engagierte und kompromisslose Defensivarbeit von Ronny Weigel und Moritz von der Mühlen im Zentrum und die nicht ausrechenbare Dynamik von Florian Rüger im Angriffsspiel. Man sah aber auch, dass man zwar im Mittelfeld viele Zweikämpfe gewann, daraus aber kaum verwertbare Pässe für die Stürmer gemacht wurden und dass die drei Offensivkräfte der Anfangsformation kaum harmonierten.  Die Gäste aus Meerane, die sich als ausgesprochen kampfstark, schnell  und technisch gut ausgebildet präsentierten, kamen besser ins Spiel. Bereits in der 7. Spielminute hatte die Fortuna großes Glück, als  Felix Petzold aus 18 Metern abzog und der Ball die Querlatte streifte. Das war eine Art „Wachrüttler“ für die Fortunen. Die erste Chance für die Gastgeber ergab sich, als ein Freistoß von Florian Rüger aus dem Halbfeld Ronny Weigel erreichte, dieser aber den Ball am Elfmeterpunkt nicht richtig unter Kontrolle bekam und so die MSV-Abwehr gerade noch klären konnte.  Der VfB hatte in der Folgezeit mehr Spielanteile und konnte das Spiel der Gäste, welche mit hohen Bällen ihre schnellen Außenstürmer in Szene setzen wollten, unterbinden. Aus den genannten Gründen ging aber im eigenen Angriffsspiel wenig. Es bedurfte schon einer Portion Glück um in der 35. Spielminute in Führung zu gehen. In einen Schuss aus 20 Metern von Moritz Löbner lief Norman Weckert und fälschte diesen unhaltbar für den überraschten Meeraner Torwart Marcus Buchmann ins Tor ab.  So ging es mit einem eher schmeichelhaften 1:0-Vorsprung in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederbeginn tat sich bis zur 70 Minute nicht sehr viel. Das Spiel wogte mit vielen Abspielfehlern und sehr viel Kampf zwischen den Strafräumen hin und her. Einige mitgereiste Meeraner Fans hatten dann in Schiedsrichter Paul Kremer (Canitz) den Schuldigen für das fehlerhafte Spiel ihres Teams ausgemacht und beleidigten ihn und die Chemnitzer Spieler mehrfach lautstark.  Das war aber der einzige unsportliche Akzent einer ansonsten intensiven aber fairen Begegnung, die auch vom Schiedsrichter ordentlich geleitet wurde.  In den letzten 20 Minuten nahm die Partie nochmals richtig Fahrt auf.  Nach einem schönen Angriff über Björn Trinks kam der Ball zum am 5-Meter-Raum völlig frei stehenden Felix Petzold. Dieser wollten Ball jedoch erst annehmen und konnte dabei in letzter Sekunde von Moritz von der Mühlen gestört werden (72.) In der 74. Spielminute umkurvte Florian Rüger drei Gegenspieler an der 16-Meterlinie und zog ab. Sein Ball flog nur wenige Zentimeter am Dreiangel vorbei.  Eine Minute später ergab sich die Tormöglichkeit für Nico Weißbach, der im Fallen den Ball noch aufs Tor brachte. Hier war aber Marcus Buchmann im Meeraner Tor auf dem Posten. Die Gäste machten nun noch einmal richtig Druck um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Das ergab natürlich Räume für die schnellen Chemnitzer Spieler. Leider spielten diese die guten Kontergelegenheiten meist schlecht aus. So übersahen David Groschopp (86.) und Max Müller (89.) die frei mitgelaufenen Mannschaftskameraden und schossen selbst am Tor vorbei.  Die endgültige Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit.  Florian Rüger bekam an der Mittellinie den Ball, überlief seine zwei Gegenspieler und bediente den frei mitgelaufenen Riccardo Gläser. Dieser hatte keine Mühe den Ball im Meeraner Tor unterzubringen und erzielte damit in seinem ersten Männerspiel gleich sein erstes Tor. Am Ende war dieser Sieg gegen ein gut spielendes MSV-Team glücklich aber letztendlich aufgrund der Chancenvorteile in der zweiten Halbzeit sowie der individuellen Klasse von Voigt, Weigel & Co verdient. 

 

Am kommenden Sonntag  fährt man nun als Tabellenzweiter mit nur einem Punkt Rückstand zum Tabellenführer Handwerk Rabenstein. Dort ist unser Team dann der klare Außenseiter, eine Rolle die den Fortunen eigentlich ganz gut liegen sollte. Bleibt zu hoffen, dass sich die angeschlagenen Spieler in dieser Woche gut erholen  und die verletzten Filip Fortinho und Manuel Neuber diese Woche wieder fit werden. (FR)


verdiente Niederlage

10. Spieltag Kreisoberliga Herren FC Wacker 90 Wittgensdorf - VfB Fortuna Chemnitz II 5:2 (2:1)

(28.10.2018) Tor: Marvin Wagner (22.), Chris Beck (87.) (SO)


Negative Serie gegen Thalheim mit klarem Auswärtssieg beendet

9. Spieltag Landesklasse Herren West SV Tanne Thalheim - VfB Fortuna Chemnitz 2:5

(27.10.2018)

 

Unser Trainergespann Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel scheint sich mit ihrem Team in dieser Saison daran zu machen, alle Negativserien in der Landesklasse auszulöschen.  Fünf lange Jahre gelang dem VfB Fortuna kein Sieg gegen den SV Tanne Thalheim, diesmal fiel der Auswärtsauftritt bei den Erzgebirglern mit 5: 2 (3:1) eher zu niedrig aus.  Den Fortunen genügte dazu ein durchschnittlicher Auftritt. Die Gastgeber hatten angekündigt „11 Krieger aufs Feld zu schicken“, was wohl übersetzt heißt, dass sie kämpferisch alles geben wollten. Das taten sie auch über die gesamten 90 Minuten. Doch bereits nach den ersten 10 Spielminuten zeigte sich, dass die Gäste aus Chemnitz auf jeder Position individuell besser besetzt waren. So vergab Norman Weckert nach schöner Vorarbeit von Florian Rüger in der 8. Spielminute die Chance zum Führungstreffer.  Was hier noch nicht klappte, funktionierte fünf Minuten später mustergültig. Florian Rüger nahm auf der rechten Außenbahn Tempo auf und brachte den Ball flach und scharf in den Fünf-Meter-Raum. Dort brauchte der freistehende Norman Weckert nur noch den Fuß ranhalten um zum 1:0 aus Chemnitzer Sicht zu vollenden (13.).  In der 16. Spielminute tanzte Filip Fortinho an der linken Strafraumgrenze zwei Gegenspieler aus und bediente den aufgerückten Oliver Schwarz, der sicher zum 0:2 verwandelte.  Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit bereitete dann Norman Weckert vor und Filip Fortinho verwandelte zum 0:3 (29.). Damit war das Spiel so gut wie entscheiden.  Gute weitere Tormöglichkeiten durch Florian Rüger (32.) und Norman Weckert (41.) blieben leider ungenutzt. Oliver Post im Thalheimer Tor zeigte hier zwei tolle Paraden.  So nutzten die Tannen ihre erste klare Chance energisch zum Anschlusstreffer.  Manuel Grasse gewann im Chemnitzer Strafraum ein Kopfballduell und legte überlegt ab zu Pierre Kretzschmar, der Jens Voigt im Fortuna-Tor beim 1:3 keine Abwehrchance ließ (37.).  Eine Minute vor der Pause verhinderte Kristian Walther mit einem für jedermann ersichtlichen Handspiel im Strafraum gegen den frei durchlaufenden Florian Rüger eine nächste gute Chemnitzer Chance. Der Pfiff von Schiedsrichter Franz Holfeld (Dresden Süd-West) blieb aber hier aus, genauso wie bei so manchem Foulspiel auf beiden Seiten während des gesamten Spiels. 

 

Nach der Pause nahm die Begegnung erst nach einiger Zeit wieder Fahrt auf. In der 56. Spielminute prüfte Robert Nitzsche den Chemnitzer Torwart mit einem Fernschuss aus 20 Metern. Zwei Minuten später ergab sich für Max Löbner eine gute Tormöglichkeit. Doch auch hier war Oliver Post auf dem Posten.  Eine Minute später konnte er aber das 1:4 nicht verhindern. Norman Weckert bediente den durchlaufenden Moritz Günther. Der Chemnitzer Youngster behielt die Nerven und verwandelte sicher (59.). Inder 63. Spielminute nahm Florian Rüger im zentralen Mittelfeld wieder Tempo auf und überlief zwei Gegenspieler. Er bediente dann den wieder frei durchlaufenden Moritz Günther der sicher zum 1:5 ins kurze Eck schob. Als sich die Chemnitzer noch über diesen Treffer freuten und noch nicht in der exakten Abwehrformation waren, nutzte Manuel Grasse seine Chance und verkürzte in der gleichen Spielminute noch auf 2:5 (63.). Im weiteren Spielverlauf ergaben sich weitere gute Torchancen für die Gäste. So ging ein Kopfball von Moritz von der Mühlen nach einer Rüger-Ecke  nur wenige Zentimeter über die Querlatte (80.) In der Schlussminute traf Florian Rüger noch den Pfosten anstatt ins Tor.

 

Somit nahmen unsere Jungen verdient die drei Punkte mit nach Hause und verteidigten damit den 2. Tabellenplatz nach dem 9. Spieltag. Nüchtern betrachtet gab es vor allem in puncto Chancenverwertung  und Konzentration im  Abwehrverhalten noch einige Reserven. Hieran muss und wird die Mannschaft noch arbeiten, schließlich kommt mit dem SV Meerane am nächsten Samstag ein spielstarker Gegner ins Stadion an der Beyerstraße nach Chemnitz (FR)


Knapper Erfolg.

9. Spieltag Kreisoberliga Herren VfB Fortuna Chemnitz II - USG Chemnitz 1:0 (1:0)

(21.10.2018) Tor: Joe Werner (24.) (SO)


Zu Hause zwei Punkte liegen gelassen.

8. Spieltag Landesklasse Herren West VfB Fortuna Chemnitz - Reichenbacher FC 0:0

(20.10.2018)

 

Zu Hause zwei Punkte liegen gelassen

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge reichte es für unsere 1. Männermannschaft gegen den vorjährigen Sachsenligisten Reichenbacher FC nur zu einem torlosen Remis. Wie das Ergebnis am Ende ausdrückt, zeigten sich die Fortunen in der Defensive sehr sicher und zweikampfstark, so musste der wieder umsichtig agierende Chemnitzer Torwart Jens Voigt während des gesamten Spiels nicht einmal ernsthaft eingreifen. In der Offensive hatte man aber diesmal einen gebrauchten Tag erwischt. So sahen die anwesenden Zuschauer eine sehr hohe Fehlpassquote im Spielaufbau, falsche Laufwege und Unkonzentriertheiten beim Torabschluss. 

 

Das kam den Vogtländern sehr entgegen, die mit viel Einsatz und hohem Laufaufwand immer wieder versuchten, die Räume sehr eng zu halten und jeglichen Kombinationsfluss im VfB-Spiel frühzeitig zu unterbinden. Zu guten Tormöglichkeiten kamen die Gastgeber aufgrund ihrer individuellen Klasse trotzdem. Bereits in der 3. Spielminute setzte Filip Fotinho nach schöner Vorarbeit von Norman Weckert einen Kopfball neben das RFC-Gehäuse. In der 10. Spielminute prüfte Max Müller den Reichenbacher Torwart Benjamin Eißmann. Nach knapp einer halben Stunde hatten die Fortuna-Fans den Torschrei erneut auf den Lippen. Auf der linken Seite spielten sich Moritz von der Mühlen und Max Löbner schön frei. Der startende Florian Rüger wurde perfekt bedient und konnte seinen Bewacher abschütteln. Leider hob „FR 20“ den Ball über den herauseilenden Reichenbacher Torwart und die Querlatte. Vier Minuten später setzte sich Max Müller auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und flankte scharf nach innen. Aus gut 10 Metern kam Florian Rüger am langen Pfosten per Kopf an den Ball. Sein Kopfball ging aber knapp über das Tor der Gäste. Kurz vor dem Pausenpfiff spielten sich Filip Fotinho, Florian Rüger und Max Löbner auf der linken Seite durch. Die Flanke erreichte Norman Weckert, der in Rücklage den Ball aber nicht mehr am gut reagierenden Benjamin Eißmann vorbei in Tor befördern konnte. 

 

Auch nach der Pause zeigte sich der VfB Fortuna weiter spielbestimmend, aber bis auf einer Tormöglichkeit von Norman Weckert in der 52. Spielminute, konnte man sich nicht entscheidend in Szene setzen. Erst in der letzten Viertelstunde kamen die Gastgeber wieder zu hochkarätigen Tormöglichkeiten. So kam Moritz von der Mühlen in der 74. Spielminute an eine von Florian Rüger geschlagenen Eckball und setzte diesen wenige Zentimeter über das Tor. Zwei Minuten später kam Filip Fotinho im Strafraum frei an den Ball, verpasste aber sofort abzuschließen und so konnte die RFC-Abwehr mit vereinten Kräften klären. In der 79. Spielminute kombinierten sich die Chemnitzer auf der rechten Seite durch, Der eingewechselte Moritz Günther brachte das Leder perfekt auf den durchstartenden Max Löbner, der leider nur das Außennetz traf. In der 86. Spielminute setzte sich Florian Rüger an der linken Strafraumgrenze durch und schlenzte den Ball maßgenau aufs lange Eck. Mit einem unglaublichen Reflex konnte Benjamin Eißmann im RFC-Gehäuse auch diese Möglichkeit entschärfen. Die Gastgeber warfen in den letzten Minuten nun alles nach vorn, um den Siegestreffer noch zu erzielen. Dabei boten sich für die RFC-Akteure gute Räume zum Kontern. Aber aufgrund des hohen Kräfteverschleißes konnte das junge Gästeteam diese Möglichkeiten nicht mehr konzentriert ausspielen. So kam der VfB in der Schlussminute noch zu einer guten Möglichkeit durch Ronny Weigel. Der wiederum vorbildlich kämpfende VfB-Oldie flog in eine Rüger-Ecke. Seinen perfekten Kopfballaufsetzer konnte Benjamin Eißmann mit einer Glanzparade wiederum über die Querlatte lenken. Aufgrund der starken Torwartleistung von Eißmann und der vielen ausgelassenen Chancen der Fortunen nehmen die Gäste nicht ganz unverdient einen Punkt mit ins Vogtland. 

 

Für die Fortunen bedeutet dieses Remis zwei verlorene Punkte im Platzierungskampf im Spitzen Quintett der Tabelle. Den verlorenen Boden kann man aber nächsten Woche bei der schweren Auswärtsaufgabe auf den kleinen Thalheimer Kunstrasenplatz schon wieder wettmachen. (FR)


Pokalblamage gerade noch abgewendet.

Achtelfinale Kreispokal Herren SG Neukirchen/E. II - VfB Fortuna Chemnitz II 3:4 n. E. (0:1, 1:1)

(14.10.2018) Torfolge: reguläre Spielzeit: 0:1 Paolo Wolf (39.), 1:1 Andreas Micheel (63.); Elfmeterschießen: 0:1 Maximilian Clausing, 0:2 Joe Werner, 1:2 Tobias Pape, 2:2 Andreas Micheel, 2:3 Miguel Goncalves Grincho (SO)


Erster Sieg in Schneeberg nach 15 Jahren.

6. Spieltag Landesklasse Herren Staffel West FC Concordia Schneeberg - VfB Fortuna Chemnitz 1:3 (0:2)

(14.10.2018)

 

Aufstellung:

Voigt - Weißbach, von der Mühlen (C), Schwarz - Müller, Hornig, Weigel, Löbner (56. Schmidt) - Rüger, Weckert (63. Hengst), Fotinho (V)

 

Torschützen:

0:1 Rüger (6.), 0:2 Hornig (25.), 1:2 Stopp (75.), 1:3 Rüger (90.)

 

Zuschauer: 70

 

Schiedsrichter: Marcus Vogt, Sebastian Fritzsch und Tim Blöthner-Teichmann

 

Erster Sieg in Schneeberg nach 15 Jahren

Die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna Chemnitz gewann die Nachholpartie des 6. Spieltages der Landesklasse West beim FC Concordia Schneeberg verdient mit 3:1 (2:0). Grundlage des ersten Sieges nach 15 Jahren in Schneeberg war eine disziplinierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Die Fortunen machten diesmal in der stark formverbesserten Defensivabteilung kaum Fehler und nutzten in der Offensive die sich bietenden Möglichkeiten. Obwohl mit Kevin Eberlein, David Groschopp, Manuel Neubert und Gabor Vass wiederum vier spieltragende Akteure fehlten, zeigte man eine spielerisch gute Leistung gegen Gastgeber, die sich für diese Begegnung sehr viel vorgenommen hatten. So hatte die Concordia bereits in der 3. Spielminute ihre erste Möglichkeit. Pascal Groß konnte aber mit seinem Kopfball den grundsolide agierenden Fortuna-Torwart Jens Voigt nicht überwinden. Danach holten sich die Fortunen durch lange Ballstafetten die notwendige Sicherheit. Und als in 6. Spielminute Florian Rüger auf der rechten Seite angespielt wurde, trat er parallel zur Strafraumlinie an, überlief dabei zwei Gegenspieler und drehte das Leder unhaltbar ins lange Eck. Ein Klassetor.

 

Die Fortuna spielte nun feldüberlegen und hatte durch einen Kopfball von Norman Weckert die Möglichkeit zum Führungsausbau (23.). Auf der Gegenseite kam Schneebergs Tim Martin bei einem der wenige Angriffe in der ersten Halbzeit ebenfalls zu einer Kopfballmöglichkeit. Der Ball verfehlte jedoch das Tor (14.). Ein strammer Schuss von Franz Michael Queck verfehlte ebenfalls das Tor (29.) In der 25. Spielminute fiel dann bereits die Vorentscheidung. In eine von Florian Rüger hereingebrachte Ecke flog Ronny Weigel. Sein Ball konnte im Torraum noch abgewehrt werden, Dominik Hornig schaltete am schnellsten und netzte ein. Davon zeigten sich die Gastgeber beeindruckt. Klug geführt im Spielaufbau von Moritz von der Mühlen und Ronny Weigel gewannen die Chemnitzer nun fast jeden Zweikampf und erspielten sich einige vielversprechende Möglichkeiten. Allerdings spielte man im Angriff diese Chancen zur Spielentscheidung nicht konsequent genug aus oder verpasste den Zeitpunkt zum finalen Pass. Nach der Pause versuchten die Gastgeber mit einer aggressiveren Spielweise und einigen groben Fouls die junge Chemnitzer Mannschaft (Durchschnittsalter diesmal 22,17 Jahre) zu beeindrucken. Doch die Gäste nahmen den Kampf an und hielten ihrerseits genauso gegen. So wurde der Spielfluss meist durch viele Fouls unterbrochen und erreichte nicht mehr das Niveau der ersten Halbzeit. In der 58. Spielminute verhinderten Schneebergs Torwart Tommy Schulze und der Pfosten gemeinsam bei einen gut gesetzten Kopfball von Ronny Weigel. Eine Minute später ergab sich auf der Gegenseite für Tim Martin die Chance zum Anschlusstreffer. Der Schneeberger verfehlte den Ball aber in aussichtsreicher Position. Nach 63. Spielminuten senkte sich eine von Florian Rüger mit viel Effet hereingezogene Ecke ins lange Eck und konnte von einem Schneeberger gerade noch herausgeköpft werden. In der 75. Spielminute wurde mit dem Anschlusstreffer der Gastgeber die Begegnung noch einmal spannend. Ronny Weigel hatte sich in einem Zweikampf verletzt und wurde behandelt. Dadurch kam Unordnung in die Chemnitzer Defensive und diese nutzte Franco Stopp zum 1:2. Der Concordia-Kapitän ließ mit einem gekonnten Lupfer Jens Voigt im Fortuna-Gehäuse keine Abwehrchance. Dieser Treffer legte nun bei den gewiss nicht schwach spielenden Gastgebern nochmals zusätzliche Kräfte frei. Sie spielten nun mutiger in der Offensive und drückten die Gäste in deren Hälfte zurück. Dadurch ergaben sich aber auch Räume für die schnellen Fortunen. So überlief der stark auftrumpfende Max Müller in der 82. Spielminute zwei Gegenspieler bei einem Sprint aus der eigenen Hälfte und zirkelte das Leder fast von der Grundlinie am langen Pfosten vorbei. Eine Minute später war Schneebergs Torwart Tommy Schulze bei einem Schuss von Filip Fotinho von der Strafraumgrenze auf dem Posten. In der Schlussminute schickte Oliver Schwarz Florian Rüger steil. Der Fortune erlief den Ball, stoppte ab und schlenzte das Spielobjekt mit der Gelassenheit eines 23jährigen „Oldies“ an Freund und Feind vorbei in den entlegensten Winkel des Schneeberger Tores. Danach pfiff der unauffällig leitende Schiedsrichter Marcus Vogt (Treuen) die Begegnung ab.

 

Am Ende geht der Sieg der Fortunen auch völlig in Ordnung, da sie die geschlossenere mannschaftliche Leistung zeigten und letztendlich in der Chancenverwertung einen klaren Vorteil hatten. Damit bleibt man auf Tabellenplatz zwei, einen Punkt hinter Spitzenreiter Rabenstein. (FR)



Kontakt.

VfB Fortuna Chemnitz e.V. 

Chemnitztalstraße 124 

09114 Chemnitz 

Registergericht: Amtsgericht Chemnitz

Registernummer: VR 559 

Telefon: 0371 - 4590 7351
Telefax: 0371 - 4590 7353 

Mobil:   0173 - 3757 088
Email: info@vfb-fortuna-chemnitz.de

DFBnet Postfach: PV63001058@sfv-online.evpost.de