VFB FORTUNA CHEMNITZ. Nachrichten.


Saisonrückblick Männer 2018/19

1. Männermannschaft

71 Punkte, 2. Platz, 10 Punkte Vorsprung auf Platz 3, beste Offensive, drittbeste Defensive, bestes Rückrundenteam, bestes Heimteam und das fairste Team stehen am Ende einer fast perfekten Saison als Ergebnis zu Buche. Trotz des knapp verpassten Aufstiegs in die Landesliga, kann man mehr als zufrieden sein mit der abgelaufenen Spielzeit. Die vor der Saison ausgegebenen Ziele des Vorstandes wurden mehr als übertroffen. Vor allem die Integration der U19 Spieler gelang besser als erhofft. Stellvertretend sein hier die Spieler David Groschopp, Dominik Hornig, Max Müller und der zu letzt bärenstarke Moritz Günther erwähnt. Das Trainerduo Dittrich/ Leuschel brachte im Laufe der Saison 27 Spieler zum Einsatz. Ein klares Zeichen für die gute Qanti- und Qualität des Kaders. Konnte man im Landespokal in der 1. Runde noch den FSV Krostitz bezwingen, scheiterte man in Runde 2 am Landesligisten der SG Taucha. Zum Ende der Saison wurden mit Dietmar Leuschel sowie Felix Lenke zwei verdienstvolle Mitglieder der 1. Männermannschaft verabschiedet. Wir wünschen beiden viel Erfolg für die Zukunft und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Nach kurzer Pause startet am 10.07. 2019 die Mannschaft mit der Saisonvorbereitung. Hier soll der Grundstein für das ganz große Ziel gelegt werden.


2. Männermannschaft

Wie bereits in der Saison 2017/18 beendete unsere 2. Männermannschaft die Saison auf einem sehr guten 3. Platz. Damit bleibt man auch weiterhin die beste 2. Männermannschaft in Chemnitz. Sage und schreibe 42 Spieler brachte das Trainergespann Schipke/ Grincho Goncalves zum Einsatz. Damit bleibt die 2. Männermannschaft ein wichtiges Verbindungsglied zwischen dem Nachwuchs- und dem Männerbereich. Ein weiteres positives Achtungszeichen konnte das Team im Kreispokal setzen. Hier scheiterte man erst im Halbfinale am SV Adorf. Zur neuen Saison wird es einen großen Umbruch im Team geben. Neben einem neuen Trainerduo wird es eine Menge neuer Gesichter im Team geben. Unser Dank für die geleistete Arbeit gilt den beiden Trainern Rico Schipke und Miguel Goncalves Grincho. Beiden wünschen wir für die Zukunft alles Gute!

 

Alte Herrenmannschaft

Wie schon in der Saison 2017/18, beendeten die Männer von Coach Thomas Herklotz die Saison auf einem guten 2. Platz. Vielleicht klappt es ja kommende Saison mit dem Aufstieg!!


Neue vereinsbusse

Anfang Juni war es endlich so weit: Von Herrn Sandro Herfter, Verkaufsleiter Neuwagen und Nutzfahrzeuge im Ford Store Sachsengarage Dresden, konnten wir im Chemnitztal unsere zwei nagelneuen Vereinsbusse in den Fortunafarben übernehmen!  Besonders groß war die Freude bei den Jungs und Mädchen der U8 um Trainer Benjamin Hujer. Die beiden 9-Sitzer vom Typ Ford Transit können in den nächsten Jahren von allen unseren Mannschaften für Fahrten zu Auswärtsspielen oder der Teilnahme an Turnieren genutzt werden. Dank unseres Sponsors Radio Chemnitz, der uns bei der Folierung der Fahrzeuge unterstützt hat, sind unsere Fortunen auf Reisen schon von weiten eindeutig zu erkennen. Die ersten Fahrten unserer Busse gingen mit der Mannschaft U11 zum Turnier nach Kitzbühel.

 

Unser besonderer Dank geht an dieser Stelle noch einmal an Sandro Herfter und Stefan Spiewok von der Sachsengarage Dresden für die großzügige und kompetente Unterstützung bei der Beschaffung und Finanzierung unserer beiden Vereinsbusse. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Ford Store Sachsengarage Dresden.


Hochklassiges Spiel, geiler Sieg und zum Saisonabschluss noch ein Heiratsantrag

30. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - FSV Motor Marienberg 4:3

(23.06.2019)

 

Keiner im VfB-Lager glaubte vor dem 30. Spieltag der Landesklasse West, dass Rabenstein beim bereits abgestiegenen FSV Treuen den knappen 2 Punkte Vorsprung noch verspielt. So galt es für das junge Team des VfB Fortuna nochmals vor den eigenen Fans die überragende Saison mit drei Punkten abzurunden.  Das gelang mit einem hochverdienten 4:3 (1:2) Sieg. Damit ist man nicht nur der beste Zweite aller Zeiten in der Landesklasse West mit 71 Punkten, man ist auch bestes Heimteam, bestes Rückrundenteam, bestes Offensivteam mit 89 Toren und zu allem Überfluss auch die fairste Mannschaft der Staffel. Doch ehe es los ging wurden vor dem Anpfiff unser Co-Trainer Dietmar Leuschel und unser langjähriger Spieler Felix Lenke auf eigenen Wunsch in den Ruhestand verabschiedet. Wir wünschen beiden alles erdenklich Gute und hoffen sie immer mal wieder bei unseren Heimspielen begrüßen zu können.  Viele Zuschauer waren auch gespannt auf das Duell der beiden Offensivstrategen Kenny Schmidt (MAB) und Florian Rüger (VfB) und auf den Auftritt des Torschützenbesten Kai Hamann (MAB). Während Hamann während des gesamten Spiels keinen Stich gegen die Chemnitzer Defensive sah, drehten die beiden Herren mit der Rückennummer 20 neunzig Minuten so richtig auf.  So gab es keine Abtastphase, bei hochsommerlichen Temperaturen zeigten beide Teams sofort erfrischenden Tempofußball und kamen zu guten Tormöglichkeiten durch Manuell Neubert (5.), Moritz Günther (7. und 16.) für die Fortunen und Clemens Otto (7.) für die Marienberger Gäste. In der 18. Spielminute fiel dann das 0:1 für die Erzgebirgler. Nach einer kurz aufgeführten Ecke brachte Norman Fischer unbedrängt  den Ball scharf in den Strafraum und Kevin Werner fälschte diesen Schuss mit dem Kopf vorbei an Jens Voigt ins Chemnitzer Tor ab. Vier Minuten später der nächste Rückschlag für die Hausherren. Ronny Weigel kann nur auf Kosten eines Freistoßes vor dem eigenen Strafraum klären.  Kenny Schmidt tritt diesen perfekt über die Mauer ins linke Dreiangel. Ein klasse Treffer.  Eine weitere Großchance durch Dirk Rottluff bleibt ungenutzt (35.). Doch nach diesen kritischen 10 Minuten fingen sich die Chemnitzer  wieder und zogen sehenswerte Kombinationen auf.  Eine davon bringt das 1:2 in der 41. Spielminute. Der Ball läuft direkt über David Groschopp und Erik Schmidt zu Florian Rüger. Der dringt in den Strafraum ein und hämmert das Leder fast von der Grundlinie unhaltbar ins lange Eck. Erik Schmidt hat noch die Ausgleichschance vor dem Pausenpfiff doch Toni Grabowski im Marienberger Tor hält überragend.  Nach der Pause mussten die Marienberger dann den Temperaturen und dem hohen Tempo Tribut zollen, die Fortunen dagegen legten noch eine Schippe drauf und drückten auf den Ausgleich. In der 53. Spielminute kommt Moritz Günther zum Abschluss, Toni Grabowski ist aber wieder auf dem Posten.  In der 56. Spielminute haben die Chemnitzer Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen. Wieder dringt Florian Rüger auf der linken Seite in den Strafraum ein und bedient Moritz Günther am langen Eck. Diesem rutscht das Leder über den schlappen und geht am leeren Tor vorbei.  Doch nach gut einer Stunde ist es dann soweit. Manuel Neubert bedient Moritz Günther, der mit straffen Schuss ins kurze Eck den längst überfälligen Ausgleich erzielt (61.).  Doch bereits mit dem ersten Angriff nach dem Anstoß gehen die Erzgebirgler wieder in Führung.  Die Chemnitzer Defensive will einen langen Ball spielerisch klären und spielt dabei zu ungenau vor dem eigenen Strafraum. Der Ball kommt irgendwie zu Dirk Rottluff, der auf der Linie noch Ronny Weigel anschießt und von diesem springt das Spielgerät ins Tor (62.). Doch auch von diesem Rückschlag lässt sich das junge Chemnitzer Team  nicht entmutigen. Es geht weiter nach vorn auf das Marienberger Tor. Max Grätz und Manuel Neubert sind nun ständig über die Außenbahnen Richtung Strafraum unterwegs. Letzt Genannter  hebt das Leder nach seinem Sturmlauf auf der rechten Seite auf die Lattenoberkante (66.). Die Marienberger kommen in der Folgezeit kaum noch aus ihrer Hälfte und 10 Minuten später ist es dann soweit. Moritz Günther zieht wieder ab und das Leder schlägt zum 3:3 im Marienberger Tor ein. Max Müller hatte hierfür die Vorarbeit geleistet.  Der VfB Fortuna will nun auch den Sieg. Als David Groschopp und Max Müller nacheinander im Marienberger Strafraum von den Beinen geholt werden bleibt Schiedsrichter Sören Weise (Flöha) gar nichts anderes übrig als auf den Strafstoßpunkt zu zeigen, auch wenn das einige Marienberger Spieler und Anhänger nicht wahr haben wollten.  Man kann die Enttäuschung verstehen, aber der Schiedsrichter hat nur nach den Regeln gehandelt. Florian Rüger behält in der nun etwas aufgeheizten Atmosphäre die Nerven und schickt Marienbergs Torwart in die falsche Ecke. Aufgrund der Spielanteile geht der 4:3 Sieg des VfB Fortuna auch letztendlich in Ordnung.  Doch damit war der Höhepunkt des letzten Auftrittes der Fortunen im Spieljahr 2018/19 noch nicht erreicht.  In einer bewegenden Rede macht nach Abpfiff unser Oldie Ronny Weigel seiner Freundin Sindy einen Heiratsantrag. Ja wo hätte das unser Ronny anders tun sollen als in seinem „Wohnzimmer“  Stadion Beyerstraße ?  Und Sindy hat Ronny erhört und unter dem Beifall der Zuschauer und Spieler laut und deutlich „JA“ gesagt.  Danach feierten unsere Fortunen bis in den späten Abend sich selbst und eine richtig geile Saison mit einem überragenden 2. Platz.  Auf ein Neues dann im August mit hoffentlich noch dem gleichen Kader und einigen aufrückenden Talenten aus der eigenen U 19 . (FR)

 

 

VfB Fortuna: Voigt – Hornig, Weigel, Von der Mühlen (C) – Groschopp, Hengst (V) – Rüger (V), Neubert (70. Müller), Grätz – Schmidt (61. Weckert), Günther (89. Schwarz) Torfolge: 0:1 Werner (18.), 0:2 Schmidt (22.), 1:2 Rüger (41.), 2:2 Günther (61.), 2:3 Ruttloff (62.), 3:3 Günther (76.), 4:3 Rüger (FE, 88.)

Zuschauer: 185

Schiedsrichter: Weise (Flöha)                     

 


Pflichtsieg am 28.Spieltag

28. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - BSV Gelenau 5:0

(01.06.2019)

 

 

Am 28. Spieltag der Landesklasse West empfing die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna den BSV Gelenau. Während es für unsere Jungs noch um den besten 2. Platz aller Zeiten in der Landesklasse West geht (alles andere hat man nicht selbst in der Hand), sind die Gelenauer schon seit Wochen abgestiegen und mühen sich mit einem Mini-Kader von Spiel zu Spiel. Und dass sie das mit sehr viel Herzblut zum Fußballsport tun und nicht einfach aufgeben, dafür gilt ihnen unser allerhöchster Respekt. Auch beim VfB Fortuna ist die Verletzten- und Abwesenheitsliste sehr lang. Beispielhaft seien hier nur Basti Büttner, Nico Weißbach, Filip Fotinho, Max Löbner, Moritz von der Mühlen, Max Clauß sowie Erik und Julius Schmidt genannt. Trotzdem stand wieder eine sehr namhafte Mannschaft auf dem Platz und  am Ende zeigte die Anzeigetafel ein klares 5:0 (1:0) für unsere Fortuna. VfB-Trainer Rocco Dittrich hatte vor dem Spiel gesagt: „wir brauchen heute hohes Tempo und die entsprechende Geduld“. Und genauso kam es auch. Die Partie kam schwer in Gang. Nach guten Ecken von Florian Rüger hatten Ronny Weigel (7.) und Olli Schwarz (9.) erste gute Möglichkeiten. Gelenau‘s Torwart Michael Kaiser war aber auf den Posten. Ein Heber von Kevin Eberlein über den Gelenauer Keeper verfehlte um wenige Zentimeter das Tor (11.). In der 14. Spielminute war es dann soweit. David Groschopp schickte aus der eigenen Hälfte mit feinem Pass Florian Rüger auf die Reise. Der lief von der Mittellinie der Gelenauer Abwehr auf und davon und vollende überlegt an Michael Kaiser vorbei zum 1:0. Die Gäste zeigten sich durch die VfB-Führung wenig beeindruckt und kamen zu Möglichkeiten durch Patrick Kolditz (20.) und Toni Barth (22.). Danach hatten die Fortunen die Angriffsbemühungen der Gäste wieder im Griff, vergaben aber durch Florian Rüger (40., 45.+1) und Ronny Weigel (44.) noch weitere Möglichkeiten. Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gastgeber sofort die Initiative und versuchten spielerisch den Gelenauer Abwehrriegel zu knacken. Ideen dafür gab es viele, manchmal fehlte es noch an der nötigen Präzession und dem versetzten Besetzen des Angriffszentrums. Hier ist noch einige Luft nach oben. In der 52. Spielminute spielten sich die Gastgeber über Moritz Günther auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch. Seine Eingabe erwischte Florian Rüger, drehte sich nochmals mit dem Ball um sich selbst und schob unhaltbar neben dem Pfosten zum 2:0 ein. Zwei Minuten später verfehlte nochmals ein Kopfball von Ronny Weigel knapp sein Ziel. Als in der 64. Spielminute Norman Weckert den agilen Max Müller an der Strafraumgrenze bediente, nahm dieser den Ball geschickt mit und vollende sicher zur 3:0-Spielentscheidung. Unmittelbar nach dem Torjubel lies David Groschopp mit herrlichen Schlenzer aus 20 Metern das 4:0 folgen (68.). Manuel Neubert (71.), Norman Weckert (76.), Ronny Weigel (80.) und Gabor Vass (84.) sowie auf der Gegenseite Max Desczyk (83.) vergaben weitere gute Möglichkeiten. Den Schlusspunkt setzte dann mit dem 5:0 Norman Weckert nach schöner Vorarbeit von Dominik Hornig (89.). Am Ende geht der Sieg auch in der Höhe mehr als in Ordnung. Nun heißt es nach Pfingsten bei der schweren Auswärtsaufgabe in Annaberg-Buchholz nochmals 3 Punkte zu ergattern. Damit wäre man dann der BESTE ZWEITE ALLER ZEITEN in der Landesklasse West (bisher Handwerk Saison 2015/16 mit 67 Punkte). Anstoß auf der Kurt-Löser Kampfbahn in ANA ist am 16.6.2019 um 15.00 Uhr.  (FR)

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg – Weigel, Schwarz, Hornig – Hengst, Groschopp (78. Lenke) – Müller, Rüger (70. Vass), Eberlein (C) – Weckert (V.), Günther (70. Neubert)

Torfolge: 1:0, 2:0 Rüger (14., 52.), 3:0 Müller (64.), 4:0 Groschopp (68.), 5:0 Weckert (89.)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Franke (Leipzig)     

 


Derby beim TSV IFA gewonnen

27. Spieltag Landesklasse Herren TSV IFA Chemnitz - VfB Fortuna Chemnitz 0:2

(26.05.2019)

 

Am 27. Spieltag der Landesklasse West gewann die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna ihr Auswärtsspiel beim Stadtrivalen TSV IFA Chemnitz mit 2:0 (1:0). Dafür reichte auf dem Rasenplatz an der Eubaer Straße eine eher durchschnittliche Leistung.  Beide Teams hatten ja ihre wichtigen Spiele in der Vorwoche verloren und so mussten die Trainer in der vergangen Woche Wiederaufbauarbeit leisten. Zudem fehlten beim VfB diesmal Kapitän Moritz von der Mühlen und Max Löbner neben den bekannten Langzeitverletzten. In der Anfangsphase sahen die anwesenden 80 Zuschauer eher eine zerfahrene Begegnung mit vielen Fehlpässen. Einer dieser führte zu ersten 100% Tormöglichkeit für die Fortunen.  Ein IFA-Akteur wollte das Leder zum eigenen Torwart zurückspielen und übersah dabei den gerade gemütlich aus dem Abseits schlenderten Florian Rüger. Dieser schaltete sofort den Turbo an und konnte den Ball noch im Zweikampf mit IFA-Torwart Christian Nussbaum zum völlig freistehenden Gabor Vass bringen, der den Ball am leeren Tor vorbei schob (8.). Es folgen Chancen für Norman Weckert (20.) Max Grätz (35.) und Ronny Weigel (36.) nach Standardsituationen. Die Fortuna stand zwar sicher in der Abwehr, hier musste Ronny Weigel nur einmal auf Kosten eines Fouls gegen den durchlaufenden Felix Klein-Heinzmann klären (16.), aber im Spielaufbau und Angriff war kaum was Konstruktives zu erkennen. Verlorene Zweikämpfe um den zweiten Ball, unmotivierte Fehlpässe waren an der Tagesordnung. Der Jüngste zeigte dann allen wie es geht. In der 38. Spielminute nahm Max Grätz an der linken Strafraumseite Tempo auf, spielte 2 Gegenspieler aus und ließ auch mit einem überlegten Schlenzer Christian Nussbaum im IFA-Gehäuse keine Abwehrmöglichkeit. Der Führungstreffer gab zwar Sicherheit, besser wurde das Spiel der Fortunen aber nicht. Trotzdem bot sich die Möglichkeit das Spiel noch vor der Pause zu entscheiden. Wieder spielte sich Max Grätz auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und zog den Ball in den Strafraum. Dort lief Florian Rüger ein und setzte das Leder neben dem kurzen Pfosten (45.). Das Auslassen dieser 100%igen Gelegenheit hätte sich fast noch gerecht. Norman Weckert unterschätzte einen langen IFA-Ball auf der linken Seite und wurde von Moritz Weiser überlaufen. Dieser brachte den Ball halbhoch in den Strafraum wo ihn IFA-Torjäger Felix Klein-Heinzmann knapp verpasste. Nach der Pause kam zuerst der TSV IFA besser ins Spiel, ohne jedoch das von Fabian Gerstenberg sicher gehütete VfB-Tor in Gefahr zu bringen.  Auf der Gegenseite ergab sich in der 55. Spielminute eine Möglichkeit für Moritz Günther. Dieser übersah jedoch zwei besser postierte Fortunen und versuchte selbst abzuschließen. Christian Nussbaum im IFA-Tor reagierte souverän. Die Spielentscheidung fiel dann in der 70. Spielminute. Eine eher verunglückte Ecke von Moritz Günther führte zum Chaos im IFA-Strafraum. Norman Weckert reagierte am schnellsten und hämmerte die Kugel zum spielentscheidenden 2:0 ins IFA-Tor. Danach passierte auf dem Rasen nicht mehr viel. Dem TSV IFA fehlte an diesem Tag die Durchschlagskraft in der Offensive, um die Fortunen in Verlegenheit zu bringen. Für den VfB Fortuna waren nur die 3 Punkte wichtig, egal wie diese zustande kamen. Verdient war der Sieg allemal, auch wenn diesmal der fußballerische Glanz fehlte. Da Spitzenreiter Handwerk Rabenstein in seinem Heimspiel gegen Reichenbach über ein 1:1 nicht hinaus kam, beträgt der Rückstand unserer Fortunen nunmehr nur noch 2 Punkte. Marienberg hat sich mit einer Heimniederlage gegen Lok Zwickau aus dem Titelrennen endgültig verabschiedet. Am kommenden Samstag empfängt unser VfB Fortuna auf der Beyerstraße das bereits rechnerisch abgestiegene Team aus Gelenau. (FR)  

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg – Weckert, Weigel (V.,77. Schwarz), Hornig – Lenke, Goßschopp – Neubert, Rüger (C.), Grätz – Vass (62. Schmidt), Günther (71. Müller) Torfolge: 0:1 Grätz (38.), 0:2 Weckert (70.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Jünger (Falkenau)    

 


Rabenstein beendet die ungeschlagene Heimpunktspielserie des VfB Fortuna

26. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - SG Handwerk Rabenstein 2:3

(18.05.2019)

 

Am 26. Spieltag traf unser VfB Fortuna als Tabellenzweiter auf den um einen Punkt besseren Tabellenführer SG Handwerk Rabenstein. In dieser Begegnung ging es nicht nur wer die zukünftige Nummer eins der Stadt im Amateurfußball sein wird, sondern auch wer sich die beste Ausgangsposition für den Saisonschlusssport Richtung Landesliga verschafft. Bei einem Handwerk-Sieg liegt man 4 Punkte vor der Fortuna. Beim lösbaren Restprogramm (Reichenbach, Thalheim, Meerane, Treuen) sollte das so gut wie die Meisterschaft sein. Gewinnt die Fortuna oder ist der Ausgang remis, bliebe es spannend. Beide Teams hatten im Vorfeld im Netz für dieses Siel gewoben und so fanden sich bei Kaiserwetter knapp 300 Zuschauer im Stadion an der Beyerstraße ein und bildeten eine ordentliche Kulisse für dieses Spitzenspiel. Am Ende setzten sich die Gäste aus Rabenstein auch verdient mit 2:3 (0:2) durch, wobei die Zuschauer einen kuriosen Spielverlauf erlebten. Die Anfangsphase war von großem Respekt beider Teams voreinander geprägt, die Abwehrreihen gingen auf absolute Sicherheit. Norman Weckert hatte hier nach einem Freistoß von Florian Rüger die erste Möglichkeit, verpasste aber knapp den Ball (4.).  Ein Schuss aus spitzen Winkel von Rabensteins Robin Kirsch strich am kurzen Pfosten vorbei (6.). Nach etwa einer Viertelstunde merkte man deutlich, dass die Gäste dieses Spiel sehr ernst nahmen und die Vorentscheidung in der Meisterschaft hier und jetzt erzwingen wollten. Unheimlich präsent in der Zweikampfführung und mit einfachen aber schnellen Spiel zwang man die Fortunen immer zum Reagieren anstatt zu Agieren. Die Gastgeber bekamen in der ersten Halbzeit nicht nur keinen Zugriff auf die Begegnung, sie wirkten gehemmt und blieben ausnahmslos unter ihren Möglichkeiten. Als in der 23. Spielminute ein Eckball nur kurz abgewehrt werden konnte, kam Tobby Schmidt an den zweiten Ball und verzog noch klar. Sechs Minuten später machte er es besser. Wieder werten die Gastgeber einen Eckball nur zur Mitte ab und wieder stand man zu weit vom Gegner entfernt. Tobby Schmidt „bedankte“ sich mit einem strafen Schuss in den Winkel zum 0:1. In der 36. Spielminute konnte Oliver Schwarz auf der linken Seite eine Flanke von Maximilian Scherres nicht unterbinden. Der Ball kam eigentlich harmlos in den Fünf-Meter-Raum und es waren auch zwei Verteidiger und der Torwart da um die Situation zu bereinigen. Doch sie taten es nicht. Ringo Delling reagierte am schnellsten und besorgte das 0:2. Diese Führung entsprach zu diesem Zeitpunkt auch den Spielanteilen. Fortuna-Trainer Rocco Dittrich reagierte und beorderte Ronny Weigel vom Sturm in die Dreier-Kette und Norman Weckert aus der Abwehr in den Angriff.  Hoffnung keimte bei der Fortuna-Anhängerschaft noch einmal auf als Kapitän  Moritz von der Mühlen von der Strafraumgrenze abzog und der Ball knapp am Pfosten vorbeistrich (40.). Glück hatten die Gastgeber als Maximilian Scherres mit einem sehenswerten Schuss die Querlatte traf (45.).  Auch zu Beginn der 2. Halbzeit merkte man den Gastgebern noch die Verunsicherung an. Bei einem Ballgeschiebe vor dem eigenen Strafraum spielt Olli Schwarz das Leder ungenau zu Ronny Weigel. Dieser bemerkt nicht Ringo Delling in seinem Rücken und lässt das Spielgerät an sich vorbeirollen.  Der Rabensteiner Angreifer hat danach wenig Mühe zum 0:3 einzuschieben. Die meisten VfB-Fans befürchteten nun eine „Packung“. Doch das geschah nicht. Bei den Gastgebern gingen nun die Köpfe hoch und sie begannen selber Fußball zu spielen. Nun kam auch die Rabensteiner Abwehr in einige Verlegenheiten. Der eingewechselte Moritz Günther behauptete in der 56. Spielminute das Leder im Strafraum gegen zwei Gegenspieler und zog ab. Rabensteins Torwart Stefan Berger konnte den Einschlag zum 1:3 nicht verhindern. In der 67. Spielminute fliegt Ronny Weigel in eine von Florian Rüger getretene Ecke. Sein Kopfball wird von Stefan Berger entschärft. Eine Minute später spielen Moritz Günther und Florian Rüger mit einem Doppelpass die Rabensteiner Innenverteidigung aus. Moritz Günther behält die Übersicht und  vollendet sicher zum 2:3.  Danach kommt es in den verbleibenden 20 Spielminuten nicht zum bedingungslose Sturmlauf der Fortuna unter dem Motto „alles oder nichts“, dafür ist die Rabensteiner Mannschaft an diesem Tag zu stark. Aber die Fortunen machten nun Druck, erzielten ein Übergewicht im Mittelfeld und die Abwehr der Handwerker schwamm zuweilen bedenklich. Mehrmals können die Rabensteiner im eigenen Strafraum gerade noch klären.  Schüsse von Dominik Hornig (72.) und Florian Rüger (78.) entschärft Stefan Berger. Erst in der Schlussphase kann sich der Spitzenreiter wieder befreien und hat durch den eingewechselten Thanh Nguyen ebenfalls noch eine Tormöglichkeit (89.). Die verbleibenden drei Minuten Nachspielzeit bringt die SG Handwerk mit viel Routine und Cleverness über die Zeit.  Am Ende geht der Sieg über die gesamte Spielzeit betrachtet auch völlig in Ordnung. Man merkte, dass sie gestandene und mit allen Wassern gewaschene Akteure in ihren Reihen haben, die genau um die Bedeutung dieses Spieles wussten. Für das junge Team des VfB Fortuna gilt es nun aus den restlichen Spielen die maximal mögliche Punktausbeute zu holen und eine sehr gute Saison optimal abzuschließen. Alles andere liegt nicht mehr in VfB-Hand.  Nächsten Sonntag steht erst einmal die schwere Auswärtsaufgabe beim TSV IFA an. Die letzten dreißig Minuten gegen Rabenstein sollten Mut geben, dass dort auch was geht. (FR)

 

 

VfB Fortuna: Voigt – Schwarz, Weckert (59. Vass), V.d.Mühlen – Hornig, Groschopp – Eberlein (V.,46. Müller), Rüger, Neubert – Löbner (44. Günther), Weigelt

Torfolge: 0:1 Schmidt (28.) 0:2, 0:3 Delling (36., 49.). 1:3, 2:3 Günther (56., 68.)

Zuschauer: 295

Schiedsrichter: Schröder (TSV Germania)       

 

 


Noch einmal 3 wichtige Auswärtspunkte vor dem Mega-Derby eingefahren

25. Spieltag Landesklasse Herren Meeraner SV - VfB Fortuna Chemnitz 0:3

(12.05.2019)

 

Am 25. Spieltag der Landesklasse West war die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna beim Meeraner SV zu Gast. Obwohl unser Team in den letzten 4 Jahren gegen die Meeraner alle Pflichtspiele für sich entscheiden konnte, fuhren die Chemnitzer mit dem notwendigen Respekt zum SV, schließlich zählen die Gastgeber zu den fußballerisch besten Teams der Liga. Unser VfB Fortuna wurde dann auch mit dem verdienten 3:0 (1:0)-Auswärtssieg ihrer Favoritenrolle gerecht ohne das komplette Leistungsvermögen abrufen zu müssen. Beide Teams waren offensiv eingestellt und versuchten anfangs nach vorn zu spielen. In der 3. Minute erlief Florian Rüger einen langen Ball, der Winkel wurde aber zu spitz, so dass die Kugel neben das Tor ging. Zehn Minuten später waren die Fortunen mit dem Glück im Bunde. Ein schneller Angriff über links konnte von der Chemnitzer Dreierkette nicht gestellt werden. So kam der Ball flach in den 5-Meter-Raum wo Moritz Ullmann und Oli Schwarz in die Eingabe rutschten und der Chemnitzer Abwehrecke das Leder noch an den Pfosten lenke konnte.  Das war dann auch der notendige Weckruf für die Dittrich-Truppe den Spielaufbau solider anzugehen. In der Folgezeit war die läuferische Überlegenheit der Gäste klar erkennbar und der MSV kam kaum mehr gefährlich zum Zuge. Manuel Neubert scheiterte noch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am guten Meeraner Torwart Marcus Buchmann (18.). In der 26. Spielminute gingen dann die Fortunen in Führung. Florian Rüger zog einen Freistoß von der rechten Außenbahn flach in den Strafraum, Norman Weckert beförderte den Ball an die Lattenunterkannte und von dort sprang die Kugel ins Feld zurück. Kapitän Moritz von der Mühlen reagierte am schnellsten und hämmerte das Spielobjekt dorthin wo es hergekommen war, nur diesmal sprang der Ball von der Unterlatte ins Tor. In der 38. Spielminute schickte Moritz Günther mit feinem Pass nach einer abgewehrten Ecke Florian Rüger ins Laufduell mit der Meeraner Abwehr. Diese konnte ihn nicht stellen, doch Torwart Marcus Buchmann reagierte wieder großartig und verhinderte den zweiten Einschlag in seinem Tor. Die zweite Halbzeit begann sehr zerfahren, die Fortuna bestimmte das Geschehen, aber man kam nur zu halben Chancen durch Schüsse von Moritz Günther (57.) und Kevin Eberlein (59.).  Nach feinem Zuspiel drang Moritz Günther in der 64. Spielminute von links in den Strafraum ein und spielte quer zum frei einlaufenden Florian Rüger. Dieser schlug den Ball anstatt ins leere Tor über das Tor. Die Spielentscheidung fiel dann in der 72. Spielminute genau nach dem gleichen Angriffsmuster. Diesmal spielte sich Florian Rüger von links in den Strafraum und bediente Moritz Günther, der sicher zum 0:2 einnetzte.  In der 75. Spielminute steckt Dominik Hornig genial den Ball durch die Schnittstelle auf den startenden Florian Rüger, der diesmal den besten Meeraner Marcus Buchmann im Tor keine Chance lässt und auf 0:3 erhöht. Der Meeraner Torwart verhindert mit guten Paraden gegen Ronny Weigel (78.), Max Müller (82.) und Florian Rüger (84.) noch einen höheren Rückstand. Auf der Gegenseite stand die Chemnitzer Dreierkette sicher und ließ keine ernsthafte Torgefahr zu, zumal Fabian Gerstenberg in Tor souverän mitspielte.  Damit bleibt unser VfB Fortuna mit einem Punkt Rückstand auf die SG Handwerk Rabenstein Tabellenzweiter. Am nächsten Samstag kommt es nun zu dem Mega-Stadtderby der beiden aktuell besten Chemnitzer Amateurmannschaften. Gewinnt Handwerk, kann man in Rabenstein schon den Aufstiegssekt kalt stellen, bei einem Remis oder einem Sieg unseres VfB Fortuna bleiben die restlichen vier Spieltag spannend. Gegen den Klassenprimus sollte man in der Defensive so toll arbeiten wie zuletzt – 520 Minuten ohne Gegentor !!!  Beim Spielaufbau und in der Chancenverwertung geht noch etwas. Auf alle Fälle können sich alle Chemnitzer Fußballfans auf ein tolles Spiel freuen und sollten sich dieses auf keinen Fall entgehen lassen. Anstoß ist Samstag, 14.00 Uhr im Stadion Beyerstraße. (FR)

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg – Schwarz, v.d.Mühlen (C), Weckert – Groschopp, Hornig (77. Lenke) – Eberlein, Rüger, Neubert (66. Müller) – Weigelt, Günther (76. Grätz)

Torfolge: 0:1 v.d.Mühlen (26.), 0:2 Günther (72.), 0:3 Rüger (75.)

Zuschauer: 114

Schiedsrichter: Leihkauf (Jößnitz)

 


6.Spiel in Folge gewonnen, 430 Minuten ohne Gegentor

24. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - SV Tanne Thalheim 7:0

(04.05.2019)