VFB FORTUNA CHEMNITZ. Nachrichten.


Noch einmal 3 wichtige Auswärtspunkte vor dem Mega-Derby eingefahren

25. Spieltag Landesklasse Herren Meeraner SV - VfB Fortuna Chemnitz 0:3

(12.05.2019)

 

Am 25. Spieltag der Landesklasse West war die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna beim Meeraner SV zu Gast. Obwohl unser Team in den letzten 4 Jahren gegen die Meeraner alle Pflichtspiele für sich entscheiden konnte, fuhren die Chemnitzer mit dem notwendigen Respekt zum SV, schließlich zählen die Gastgeber zu den fußballerisch besten Teams der Liga. Unser VfB Fortuna wurde dann auch mit dem verdienten 3:0 (1:0)-Auswärtssieg ihrer Favoritenrolle gerecht ohne das komplette Leistungsvermögen abrufen zu müssen. Beide Teams waren offensiv eingestellt und versuchten anfangs nach vorn zu spielen. In der 3. Minute erlief Florian Rüger einen langen Ball, der Winkel wurde aber zu spitz, so dass die Kugel neben das Tor ging. Zehn Minuten später waren die Fortunen mit dem Glück im Bunde. Ein schneller Angriff über links konnte von der Chemnitzer Dreierkette nicht gestellt werden. So kam der Ball flach in den 5-Meter-Raum wo Moritz Ullmann und Oli Schwarz in die Eingabe rutschten und der Chemnitzer Abwehrecke das Leder noch an den Pfosten lenke konnte.  Das war dann auch der notendige Weckruf für die Dittrich-Truppe den Spielaufbau solider anzugehen. In der Folgezeit war die läuferische Überlegenheit der Gäste klar erkennbar und der MSV kam kaum mehr gefährlich zum Zuge. Manuel Neubert scheiterte noch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am guten Meeraner Torwart Marcus Buchmann (18.). In der 26. Spielminute gingen dann die Fortunen in Führung. Florian Rüger zog einen Freistoß von der rechten Außenbahn flach in den Strafraum, Norman Weckert beförderte den Ball an die Lattenunterkannte und von dort sprang die Kugel ins Feld zurück. Kapitän Moritz von der Mühlen reagierte am schnellsten und hämmerte das Spielobjekt dorthin wo es hergekommen war, nur diesmal sprang der Ball von der Unterlatte ins Tor. In der 38. Spielminute schickte Moritz Günther mit feinem Pass nach einer abgewehrten Ecke Florian Rüger ins Laufduell mit der Meeraner Abwehr. Diese konnte ihn nicht stellen, doch Torwart Marcus Buchmann reagierte wieder großartig und verhinderte den zweiten Einschlag in seinem Tor. Die zweite Halbzeit begann sehr zerfahren, die Fortuna bestimmte das Geschehen, aber man kam nur zu halben Chancen durch Schüsse von Moritz Günther (57.) und Kevin Eberlein (59.).  Nach feinem Zuspiel drang Moritz Günther in der 64. Spielminute von links in den Strafraum ein und spielte quer zum frei einlaufenden Florian Rüger. Dieser schlug den Ball anstatt ins leere Tor über das Tor. Die Spielentscheidung fiel dann in der 72. Spielminute genau nach dem gleichen Angriffsmuster. Diesmal spielte sich Florian Rüger von links in den Strafraum und bediente Moritz Günther, der sicher zum 0:2 einnetzte.  In der 75. Spielminute steckt Dominik Hornig genial den Ball durch die Schnittstelle auf den startenden Florian Rüger, der diesmal den besten Meeraner Marcus Buchmann im Tor keine Chance lässt und auf 0:3 erhöht. Der Meeraner Torwart verhindert mit guten Paraden gegen Ronny Weigel (78.), Max Müller (82.) und Florian Rüger (84.) noch einen höheren Rückstand. Auf der Gegenseite stand die Chemnitzer Dreierkette sicher und ließ keine ernsthafte Torgefahr zu, zumal Fabian Gerstenberg in Tor souverän mitspielte.  Damit bleibt unser VfB Fortuna mit einem Punkt Rückstand auf die SG Handwerk Rabenstein Tabellenzweiter. Am nächsten Samstag kommt es nun zu dem Mega-Stadtderby der beiden aktuell besten Chemnitzer Amateurmannschaften. Gewinnt Handwerk, kann man in Rabenstein schon den Aufstiegssekt kalt stellen, bei einem Remis oder einem Sieg unseres VfB Fortuna bleiben die restlichen vier Spieltag spannend. Gegen den Klassenprimus sollte man in der Defensive so toll arbeiten wie zuletzt – 520 Minuten ohne Gegentor !!!  Beim Spielaufbau und in der Chancenverwertung geht noch etwas. Auf alle Fälle können sich alle Chemnitzer Fußballfans auf ein tolles Spiel freuen und sollten sich dieses auf keinen Fall entgehen lassen. Anstoß ist Samstag, 14.00 Uhr im Stadion Beyerstraße. (FR)

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg – Schwarz, v.d.Mühlen (C), Weckert – Groschopp, Hornig (77. Lenke) – Eberlein, Rüger, Neubert (66. Müller) – Weigelt, Günther (76. Grätz)

Torfolge: 0:1 v.d.Mühlen (26.), 0:2 Günther (72.), 0:3 Rüger (75.)

Zuschauer: 114

Schiedsrichter: Leihkauf (Jößnitz)

 


6.Spiel in Folge gewonnen, 430 Minuten ohne Gegentor

24. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - SV Tanne Thalheim 7:0

(04.05.2019)

 

Auch am 24. Spieltag der Landesklasse West blieb die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna in der Erfolgsspur. Das Team unserer Trainer Rocco Dittrich / Dietmar Leuschel bezwang den SV Tanne Thalheim klar mit 7:0 (3:0) ohne dabei ihr ganzes Potential ausschöpfen zu müssen.  Tannes Trainer Rene Wendler hatte in der Woche via  Lokalausgabe Erzgebirge der FP einige markige Sprüche Richtung der Fortuna gesendet, die aber auf unser Team eher motivierend wirkten. So begann man konzentriert im Spielaufbau.  Bereits in der 4. Spielminute schlug es dann zum ersten Mal im Thalheimer Tor ein. Der über 90 Minuten stark agierende Oliver Schwarz lief in eine von Florian Rüger hereingedrehte Ecke mustergültig  ein und netzte mit platzierten Kopfball ein.  Der Treffer gab Sicherheit und die Gastgeber erreichten klare Feldvorteile. So richtige Torgefahr wurde aber im ersten Durchgang meist nur über Standards erzielt. So verfehlte der diesmal im Sturm aufgebotene  Ronny Weigel in der 24. Spielminute noch knapp das gegnerische Gehäuse. Acht Minuten später gewann Ronny Weigel im Thalheimer Strafraum ein Kopfballduell gegen Rico Hesse und brachte das Spielgerät zu Norman Weckert, der aus Nahdistanz das 2:0 besorgte. Die Spielentscheidung fiel dann noch vor der Pause. Florian Rüger brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum, dort schraubte sich Ronny Weigel am höchsten und platzierte seinen Kopfball lehrbuchreif im Tor der Erzgebirgler (37.).  Die Gäste versuchten  mit Härte das Chemnitzer Offensivspiel zu unterbinden, was zu einer Vielzahl von Spielunterbrechungen und Freistößen führte. Die Gäste aus Thalheim hatten in der 42. Spielminute ihre erste richtig gute Tormöglichkeit. Ein Schuss von Adrian Teichert  von der Strafraumgrenze strich nur wenige Zentimeter am Fortuna-Kasten vorbei.  Nach der Pause hatten die Tannen die erste gute Möglichkeit für sich. Robert Nitzsche konnte jedoch Fabian Gerstenberg im Chemnitzer Tor nicht bezwingen (48.). Auf der Gegenseite zog Moritz Günther ab und verfehlte das Ziel nur knapp (52.).  Eine Minute später drang Florian Rüger mit viel Tempo auf der rechten Seite in den Thalheimer Strafraum ein und bediente den einlaufenden Dominik Hornig, der keine Mühe hatte Tannen-Torwart Thomas Laux zum vierten Mal zu überwinden.  Fortuna-Keeper Fabian Gerstenberg zeigte in der 61. Spielminute sein ganzes Können, als er einen Schuss von Merlin Kirsten noch um den Pfosten lenkte.  Die Gastgeber erhöhten danach nochmals das Tempo und kamen zu zahlreichen guten Möglichkeiten. So konnte Thomas Laux einen Freistoß von Ronny Weigel nicht festhalten und Florian Rüger traf aus spitzem Winkel im Nachsetzen nur den Pfosten. (67.). Als in der 70. Spielminute Florian Rüger bei einem schnellen Gegenzug die Thalheimer Abwehr überlief, scheiterte er beim Abschluss am stark reagierenden Thalheimer Torwart Thomas Laux. Eine Minute später fiel dann das 5:0. Kevin Eberlein verlagerte mit tollem Diagonalpass das Spiel auf Max Löbner, der aus 12 Metern ins Tor traf. In der 75. Spielminute bediente Gabor Vass mustergütig Florian Rüger, der nun auch zu seinem Tor kam.  In der 78. Spielminute versenkte dann noch Max Löbner einen Freistoß von der rechten Strafraumgrenze direkt im Thalheimer Tor zum 7:0-Endstand. Danach passierte auf dem Spielfeld nicht mehr viel. Die Gäste erzielten in der Schlussminute noch einen Treffer, welchen der Schiedsrichter wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannte.  Mit dem Schlusspfiff blieb der VfB Fortuna im sechsten Spiel hintereinander siegreich und nun schon 430 Minuten ohne Gegentreffer, was besonders für die starke Defensivarbeit spricht. Mit nunmehr 71 erzielten Toren stellt man auch die beste Offensive der Liga.  Am nächsten Sonntag trifft unser VfB Fortuna mit dem SV Meerane auf eines der spielstärksten Teams der Landesklasse West.  Punktet man auch dort, steht dem großen Mega-Match am 18.5. gegen den Top-Aufstiegsfavoriten und Tabellenführer Handwerk Rabenstein nichts mehr im Wege.  Dann werden sich sicherlich auch die Zuschauerränge im Stadion an der Beyerstraße richtig füllen (FR)   

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg – Schwarz, v.d. Mühlen, Weckert – Hornig, Groschopp – Rüger, Eberlein, Neubert – Weigel, Günther

Torfolge: 1:0 Schwarz (4.), 2:0 Weckert (32.), 3:0 Weigel (37.), 4:0 Hornig (53.), 5:0 Löbner (71.), 6:0 Rüger (75.), 7:0 Löbner (78.)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Döring (Zwickau)  

 


Verdienter Sieg wurde spät sichergestellt

23. Spieltag Landesklasse Herren Reichenbacher FC - VfB Fortuna Chemnitz 0:2

(28.04.2019)

 

Dass die Aufgabe beim letztjährigen Landesligaabsteiger Reichenbacher FC verdammt schwer werden würde, wussten alle Chemnitzer  vor der Partie. Die Vogtländer waren im Hinspiel bereits eines der beiden Teams, die sich ein 0:0 an der Beyerstraße“ ermauerten“ und einen Punkt  entführten. Zudem verwies man mit Recht beim RFC darauf, dass man in diesem Spieljahr gegen Mannschaften aus Chemnitz noch nicht verloren hat und zudem die letzten 5 Punktspiele in der Landesklasse  für sich entscheiden konnte. Nach den 92 Minuten mit wenig spielerischer Klasse und dafür mit viel Kampf und Krampf beendete der VfB Fortuna die Serien der Gastgeber und siegte letztendlich verdient mit 2:0 (0:0) im Reichenbacher Stadion „Am Wasserturm“.  Die Fortunen begannen kontrolliert und wollten über viel Ballbesitz sich die notwendige Sicherheit im Spielaufbau holen.  Die Gastgeber  beschränkten sich mit viel Einsatz auf die Verteidigung. Die Chemnitzer Offensivspieler wurden messerscharf mit allerlei erlaubten und auch nicht erlaubten Mitteln „bearbeitet“ und hatten kaum die Luft zum Atmen. Allerdings machte man sich auch das Leben selber mit ungenauen und unkonzentrierten Passspiel schwer.  Es entwickelte sich ein Kampfspiel zwischen der Mittellinie und dem Reichenbacher Strafraum mit wenigen Tormöglichkeiten.  Schüsse von Florian Rüger (12.) und David Groschopp  (21.) waren eine sichere Beute für Reichenbachs Torwart Patrick Rahm.  Glück hatten die Vogtländer in der 23. Spielminute als Dominik Hornig in eine von Florian Rüger hereingeschlagenen  Ecke hineinflog und der Ball nur wenige Zentimeter über die Querlatte ging.  Als in der 28. Spielminute endlich einmal die Fortunen sich auf der linken Seite gekonnt  durchspielten und Moritz Günther  den Ball flach auf den einlaufenden Florian Rüger brachte, wurde dieser beim Abschluss von den Beinen geholt.  Der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Tim Haubenschild (Pegau) blieb allerdings aus. Nicht die einzige unglückliche Zweikampfbewertung des Spielleiters in dieser Begegnung.  Nach der Pause kamen die Reichenbacher zunächst besser ins Spiel und näherten sich dem Chemnitzer Strafraum mehr und mehr an. Richtige Torgefahr für die stets präsent wirkende Chemnitzer Dreierkette bestand dabei jedoch nicht.   VfB-Trainer Rocco Dittrich setzte mit seinen Wechseln Mitte der zweiten Halbzeit dann noch mal Impulse für mehr Torgefahr in seinem Team.  Der Druck auf den Reichenbacher Abwehrverband wurde nun immer größer, zumal auch die Chemnitzer das Tempo in der Schlussphase nochmals erhöhten.  So schlichen sich nun auch Fehler  im Defensivverhalten  der Gastgeber ein.  Nach einem Freistoß  von Moritz von der Mühlen in der 81. Spielminute gewann Dominik Hornig ein Kopfballduell im Reichenbacher Strafraum und verlängerte den Ball zu Florian Rüger.  Dieser platzierte das Leder ebenfalls  per Kopf unhaltbar für Patrick Rahm im Reichenbacher Kasten zum verdienten Führungstreffer.  Damit war das Spiel eigentlich entscheiden, da bei den Reichenbachern nach vorn sehr wenig ging und die Fortunen weiter auf das  0:2 spielten. Das fiel dann auch  in der Schlussminute.  Nach einem schon abgewehrten Chemnitzer Angriff eroberte Max Löbner den Ball zurück und bediente David Groschopp.  Der zog sofort von der Strafraumgrenze ab und der Ball schlug flach im rechten unteren Eck ein.  Kurze Zeit später ertönte der Abpfiff  und der VfB Fortuna konnte – obwohl fußballerisch diesmal sehr wenig zusammenlief – seinen zweiten Tabellenplatz verteidigen. 

 

Nächsten Samstag empfängt man dann um 14.00 Uhr  im Stadion an der Beyerstraße das abstiegsbedrohte Team von Tanne Thalheim.  Ebenfalls eine interessante und keine einfache Aufgabe. (FR)

 

VfB Fortuna:  Voigt – Schwarz, v.d.Mühlen, Hornig – Lemke, Groschopp – Eberlein, Günther (67. Weigel), Rüger (V.), Müller (76. Löbner, V.), Weckert (67. Vass)

Torfolge: 0:1 Rüger (81.), 0:2 Groschopp (90.)

Zuschauer:135

Schiedsrichter: Haubenschild (Pegau)  

 


Souverän rausgespielter Kantersieg

22. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - FSV Treuen 6:0

(13.04.2019)

 

Am 22. Spieltag der Landesklasse West kam unsere 1. Männermannschaft zu einem auch in der Höhe verdienten 6:0  (2:0) – Kantersieg über den FSV Treuen.  Aus einer wirklich tollen Mannschaftsleistung  ragten diesmal  noch „Voigter“, der nicht nur seinen Kasten sauber hielt, sondern das Team 93 Minuten perfekt dirigierte und der  kaum zu stoppende  „Flo“  heraus.  Die Gäste aus dem Vogtland hatten in den letzten 5 Spielen nicht mehr verloren und kamen nach eigenen Worten „mit breiter Brust“ nach Chemnitz um die Fortunen „etwas zu ärgern“.  Doch nach gut 30 Minuten war klar, dass die Gastgeber – obwohl noch 7 Spieler fehlten – auf jeder Position besser besetzt waren.  So begannen die Fortunen ruhig und geordnet im Spielaufbau. Gute Möglichkeiten von Max Müller (2.), Gabor Vass (17.) und Moritz Günther (22., 25.) blieben noch ungenutzt.  In der 27. Spielminute spielte sich Florian Rüger an der Grundlinie durch und passte zum perfekt einlaufenden Dominik Hornig, der sicher zum 1:0 einschob.  Zwei Minuten später kamen die Gäste zu zwei Riesenchancen durch Kenneth Mierendorf und Nils Rausch.  Das  waren  zwei der wenigen Situationen wo die Hintermannschaft der Fortunen  etwas ungeordnet war. Die Gäste nutzten aber die Ausgleichschancen nicht.  So spielte David Groschopp in der 37. Spielminute Florian Rüger 20 Meter vor dem Tor zentral an. Flo überlief  die Treuener Innenverteidigung und schob locker am chancenlosen FSV-Torwart Danny Stiller zum 2:0 ein.  Unmittelbar nach der Pause fiel dann schon die Entscheidung. Florian Rüger schickte Max Müller auf der rechten Seite mit genauem Pass los, der spielte ins Zentrum wo sich Gabor Vass mit dem 3:0 „bedankte“.  Es folgten weitere Chancen für Moritz Günther (59., 68.) und Norman Weckert (61.). In der 68. Spielminute belohnte sich dann Moritz Günther mit dem 4:0. Kevin Eberlein hatte hierfür von der linken Seite die Vorarbeit geleistet.   Eine Schrecksekunde gab es noch in der 75. Spielminute als sich die Fortunen fast das Leder selbst ins eigene Netz schoben.  In der 76. Spielminute ging wieder Florian Rüger von der Mittellinie auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und passte zurück auf den Elfmeterpunkt. Dort lauerte schon Max Müller und besorgte das 5:0. Danny Stiller versuchte noch alles um den Einschlag zu verhindern, war aber letztendlich chancenlos. Es spricht für die Jungen vom FSV Treuen, dass sie nicht aufgaben und auch ihre Chancen suchten. Eine davon hatte Mamadou Sow. Mit seinem Schuss scheiterte er ab überragend reagierenden Jens Voigt im Chemnitzer Tor (80.). Auch gegen Abraham Diabagate blieb der Fortunen-Keeper  Sieger (83.). Den Schlusspunkt setzte dann noch mal Florian Rüger mit einem Traumtor.  Flo umkurvte erst 2 Gegenspieler und zog dann aus 25 Metern ab. Der Ball landete unhaltbar mit Dreiangel (86.).   Danach passierte nicht mehr viel auf dem Spielfeld und der überzeugend leitende Schiedsrichter Sören Weise (Flöha) pfiff nach 90-+3 Minuten unter dem Beifall der Zuschauer ab.  Mit diesem Sieg übernahm unser Team die Tabellenspitze für die nächsten 24 Stunden bis das Ergebnis vom Gastspiel der   Rabensteiner Handwerker in Oelsnitz vorliegt.  Für unser VfB Fortuna steht am Sonntag nach Ostern das schwere Auswärtsspiel beim Landesligaabsteiger Reichenbacher FC an. (FR)

 

 

VfB Fortuna: Voigt – Weckert, V.d. Mühlen, Schwarz – Groschopp, Hornig – Müller, Rüger, Grätz (60. Eberlein) – Vass (69. Löbner), Günther (79. Weigel)

Torfolge: 1:0 Hornig (27.), 2:0 Rüger (37.), 3:0 Vass (48.), 4:0 Günther (61.) , 5:0 Müller (76.), 6:0 Rüger (86.)

Schiedsrichter: Weise (Flöha)

Zuschauer: 100  

 


Verdiente 3 Punkte in der Schlussphase gerettet

21. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - FC Concordia Schneeberg 1:0

(06.04.2019)

 

Am 21. Spieltag der Landesklasse West kam unsere 1. Männermannschaft zu einem verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg über den FC Concordia Schneeberg, auch wenn dieser letztendlich glücklich zustande kam.  Die Gäste waren zuvor in 11 Punktspielen ungeschlagen geblieben und zählen wohl neben unserem Team und Meerane  zu den fußballerisch besten Teams der Liga. Schneebergs Trainerlegende Armin Oechsner hatte in den erzgebirgischen lokalen Medien angekündigt, sich nicht auf „Mauerfußball“ zu verlassen, sondern durch schnelles Umkehrspiel mindestens einen Punkt aus Chemnitz mitnehmen zu wollen. Dazu standen ihm mit Marcel Schumann, William Trültzsch und Marko Stopp auch spielstarke Akteure zur Verfügung, man konnte sich sogar leisten einen Dominic Baars 60 Minuten auf der Bank zu lassen.  Das VfB-Trainer-Duo Rocco Dittrich / Dietmar Leuschel musste hingegen mit Ronny Weigel, Filip Fortinho, Tom Hengst, Sebastian Büttner, Moritz Günther, Erik Schmidt, Manuel Neubert, Max Clauß, Nico Weißbach und Julius Schmidt gleich eine gesamte Mannschaft ersetzen. Und das geht nun schon seit Wochen so, trotzdem gelingt es Woche für Woche ein konkurrenzfähiges Team auf den Platz zu schicken.  So auch diesmal.  Die Zuschauer sahen ein Landesklassespiel der besseren Art, wobei sowohl beide Teams wie auch der sehr souverän leitende Schiedsrichter Sören Kosmale (Lok Zwickau) ihren Anteil hatten. Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative und spielten schnell und direkt. Die erste klare Chance ergab sich in der 8. Spielminute, als Florian Rüger  den agilen Max Müller auf der rechten Seite losschickte und der in die Mitte zu Norman Weckert passte. Der Mittelstürmer traf leider den Ball nicht voll und so konnte der überragend haltende Tommy Schulze im Schneeberger Tor klären.  Auch bei den guten Möglichkeiten von Florian Rüger (12., Freistoß 21.) und Dominik Hornig (23., 27., 36.) blieb der Schneeberger Schlussmann Sieger.  Als Gabor Vass in der 35. Minute die Oberlattenkante traf, hatten die Erzgebirger noch das Glück auf ihrer Seite.   Die Gäste zeigten bis dahin ein gefälliges Spiel bis zum Strafraum, konnten aber die mit Moritz v.d. Mühlen, Oliver Schwarz und Dominik Hornig solide spielende  Dreierkette im ersten Spielabschnitt nie ernsthaft in Gefahr bringen.  Das änderte sich nach der Pause. Der bis dahin stark auf der „6“spielende David Groschopp musste krankheitsbedingt in der Kabine bleiben, für ihn rückte U-19-Spieler  Maximilian Heller in die Abwehrkette und machte dort ein überragendes Spiel, gut abgesichert von Kevin Eberlein und später von Max Löbner. Dominik Hornig rückte dafür auf die „6“ vor. Allerdings wurde der Youngster da auch allein gelassen, da sich Felix Lenke nun mehr in der Sturmreihe sich aufhielt.  Diese Lücke erkannten die Schneeberger sofort und wurden nun selbst aus dem Zentrum  torgefährlicher.  William Trützsch „versemmelte“ die erste richtig gute Möglichkeit der Gäste (50.). Aber auch die Fortunen spielten weiter konsequent  nach vorn. Moritz von der Mühllen leitete einen super Angriff über Max Müller ein, der auf Florian Rüger weiter leitet, der brachte,  bedrängt von zwei „Bewachern“,  den Ball noch aufs Tor aber nicht am wiederum stark reagierenden Tommy Schulze vorbei ins Tor (52.).  Eine Minute später  hat Oliver Schwarz die nächste Riesenchance. Sein Ball aus 10 Metern geht aber über das Tor.  In der 59. Spielminute zeigten die Gäste welche spielerische Qualität in ihnen steckt. Mit klasse Direktspiel über drei Stationen kommt der Ball von rechts in den Chemnitzer Strafraum und Nils Leuschner rutscht nur um wenige Zentimeter an diesem vorbei. Die Fortuna-Defensive war  dabei total ausgespielt.  Bis zur 78. Spielminute konnte sich Fortuna-Keeper Jens Voigt eigentlich nur als solider Rückhalt und Taktgeber des Fortuna-Spiels auszeichnen.  In dieser Minute zeigte er mit einer Wahnsinnsparade gegen den frei vor ihm zum Abschluss kommenden Törjäger Marcel Schumann welch ein  überragender Torwart er ist.  Damit verhinderte er, dass der Spielverlauf auf den Kopf gestellt wurde.   Als schon alles mit einem torlosen Remis rechnete, fiel der Siegestreffer für die Fortunen doch noch, etwas glücklich aber auch aufgrund der Chancen und Spielanteile jederzeit verdient.  Max Löbner brachte einen weiten Einwurf von rechts in den Strafraum, beim Klärungsversuch wurde Gabor Vass erst angeschossen, reagierte dann aber im allgemeinen Chaos am schnellsten und hämmerte aus drei Metern die Kugel unhaltbar unter die Latte.  In den verbleibenden Minuten incl. Nachspielzeit kamen die Erzgebirgler  nichtmehr gefährlich vor das Chemnitzer Tor, weil die Fortunen die Partie einfach über sicheren Ballbesitz clever zu Ende spielten. 

 

Nächsten Samstag  stellt sich mit dem FSV Treuen ein im Abstiegskampf befindliches Team an die Beyerstraße vor.  Auch in diesem Spiel sollten drei Punkte Pflicht sein, eventuell dann wieder mit einigen Rückkehrern im Team. (FR)

 

 

 

VfB Fortuna: Voigt; Schwarz, v.d.Mühlen, Hornig – Lenke, Groschopp (46. Heller), Eberlein (70. Löbner), Müller, Rüger – Vass, Weckert (78. Schaltonat); 

Tor: Vass (86)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Kosmale (Lok Zwickau)


Pflichtsieg mit Licht und Schatten

20. Spieltag Landesklasse Herren Blau-Weiß Chemnitz 02 - VfB Fortuna Chemnitz 1:6

(31.03.2019)

 

Beim Tabellenletzten der Landesklasse West, der  Spielvereinigung Blau-Weiß Chemnitz 02  gelang der 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna ein ungefährdeter 6:1 (3:1) Auswärtssieg.  Dabei ging unser Team vollkonzentriert in die Partie,  hatte der Gegner doch zuletzt  nur sehr knapp und zuweilen auch unglücklich verloren.  Die ersten beiden klaren Tormöglichkeiten wurden durch Norman  Weckert (2.) und Florian Rüger (5.) wurden noch weggeschenkt.  In der 6. Spielminute war es dann soweit. David Groschopp drang in den  Strafraum  ein und bediente den am langen Pfosten lauernden Manuel Neubert, der keine Mühe hat das Leder per Kopf über die Linie zu drücken.  In der 11. Spielminute war dann Nico Weißbach nach einer von Kevin Eberlein hereingeschlagenen Ecke zur Stelle und nickte zum 0:2 ein.  Eine Minute später ergab sich für Max Müller eine gute Möglichkeit, Blau-Weiß-Torwart Robert Schlesiger hielt jedoch eindrucksvoll.  In der 18. Minute war er dann jedoch zum dritten Mal geschlagen. Manuel Neubert passte zu David Groschopp, der mit platziertem Flachschuss ins lange Eck das 0:3 markierte.   Danach schalteten die Fortunen mehr als drei Gänge zurück. Was man dann speziell im Mittelfeld und im Angriff  fabrizierte, rief bei den kritischen Beobachtern nur Kopfschütteln hervor.  Ungenaues Passspiel,  übertriebene Dribblings und jede Menge technische Fehler im Spielaufbau kannte man sonst in diesem Maße von unserem Team nicht.  Zwar blieb man weiter spielbestimmend und geriet nie ernsthaft in Gefahr, aber das lag eher am harmlosen Gegner. Die Gastgeber kamen nur zu einer ernsthaften Tormöglichkeit und nutzten diese prompt. Nach einer von Norbert Klipphahn hereingezogenen Ecke kam Marcel Pfeifer völlig freistehend an den Ball und netzte zum 1:3 ein (22.).   In der Pause schienen  Rocco Dittrich und Dietmar Leuschel die passenden Worte gefunden zu haben, jedenfalls kam  zu den zweiten 45 Minuten wieder ein VfB Fortuna aufs Feld, der fußballerisch die massiven Abwehrketten der Gastgeber aushebeln konnte und dies auch tat. So spielte sich Florian Rüger gleich auf der linken Seite durch und bediente Manuel Neubert im Zentrum, der zum 1:4 einschob (47.). Fünf Minuten später lief Florian Rüger in eine von Kevin Eberlein getretene Ecke  und köpfte zum 1:5 ein.  Wiederum Kevin Eberlein bereitete auch den sechsten VfB-Treffer vor. Sein Zuspiel nahm Gabor Vass an der Strafraumgrenze an und versenkte den Ball flach ins lange Eck zum 1:6 (61.).  Mit ihren Möglichkeiten hätten Gabor Vass (66.), Florian Rüger (68.), Norman Weckert (74.) und   Max Müller (78., 83.) den verdienten VfB-Sieg noch höher gestalten können, aber vielleicht hat man sich diese Treffer für das nächste schwere Heimspiel gegen Concordia Schneeberg am kommenden Samstag aufgehoben.  In der Tabelle bleibt man weiter vorerst  auf Platz 2 mit 4 Punkten Rückstand auf TOP-Aufstiegsfavorit Handwerk Rabenstein  und zwei Punkten Vorsprung auf die stark aufkommende Marienberger Mannschaft.  (FR)

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg; v.d. Mühlen, Eberlein, Lenke (73. Löbner), Müller, Weckert, Neubert (63. Grätz), Weißbach (44. Vass), Rüger, Groschopp, Schwarz

Torfolge:  0:1 Neubert (6.), 0:2 Weißbach (11.), 0:3 Groschopp (18.), 1:3 Pfeifer  (22.), 1:4 Neubert (47.), 1:5 Rüger(52.), 1:6 Vass (61.),

Zuschauer: 50

Schiedsrichter:  Ph. Schubert (VfL Chemnitz)          

 


Gelungener Rückrundenauftakt

15. Spieltag Kreisoberliga Herren SG Neukirchen/E. - VfB Fortuna Chemnitz II 1:3 (0:2)

(17.03.2019) Tore: Riccardo Gläßer (31, 46.), Maximilian Heller (45.) (OR)


Verdienter Sieg über den ESV Lok Zwickau

19. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - ESV Lok Zwickau 2:1

(16.03.2019)

 

Am 19. Spieltag der Landesklasse West bezwang unsere 1. Männermannschaft den ESV Lok Zwickau mit 2:1 (1:0).  Damit blieb unser VfB Fortuna auch im zehnten Spiel gegen die Elf aus Zwickau-Marienthal bei nunmehr acht Siegen und zwei Remis ungeschlagen.  Das Spitzenspiel Zweiter gegen Tabellendritter begann zäh. Man merkte, dass beide Teams sehr viel Respekt voreinander hatten. In der 12. Spielminute kamen die Gäste zu ihrer ersten Riesenmöglichkeit. Nach Unordnung in der Chemnitzer Abwehr kam Marcus Balg völlig frei aus  14 Metern zum Abschluss und traf den Pfosten. Danach rissen die Fortunen nach und nach das Geschehen an sich. Eine erste gute Möglichkeit durch Max Löbner wurde noch vergeben (19.). Eine Minute später gewann Dominik Hornig ein Kopfballduell im Zwickauer Strafraum. Der Ball kam zu Manuel Neubert, der unter Bedrängnis das Leder zum 1:0 über die Linie drückte. Weitere gute Möglichkeiten durch Max Grätz (25.), David Groschopp (34.) und Max Löbner (36.) konnten durch den guten Richard Weber im Zwickauer Tor vereitelt werden. Auf der Gegenseite wurde es nur noch einmal brenzlich, als bei einem Klärungsversuch sich der Ball im hohen Bogen aufs eigene Tor senkte und Fabian Gerstenberg diesen gerade noch mit dem Fingerspitzen über die Latte lenken konnte (31.). Nach der Pause musste Lok-Torwart Richard Weber bei einer von Florian Rüger direkt aufs Tor geschlagenen Ecke hellwach sein (50.). Nach gut einer Stunde fiel dann der Ausgleich der Marienthaler. Der bis dahin blas gebliebene Torjäger Luke-Leon Neuper kam im 5-Meter-Raum unbehelligt an einen von Marcus Balg halbhoch hereingeschlagenen Eckball und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel, meist zwischen beiden Strafräumen. Florian Rüger scheiterte zunächst mit zwei Kopfballchancen am gut reagierenden Richard Weber (64., 68.). Auf der Gegenseite reagierte Fabian Gerstenberg hervorragend bei einer guten Einschussmöglichkeit von Florian Bräu (80.).  In der Schlussphase drehten dann Florian Rüger und Felix Lenke noch mal richtig im Mittelfeld auf und waren kaum noch zu stoppen. Nach feinem Pass von Felix Lenke lief Florian Rüger auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und passte zum einlaufenden Gabor Vass. Der schmetterte den Ball unter die Latte zum 2:1 Siegestreffer (86.).  Die Gastgeber hätten in der Nachspielzeit noch erhöhen können, als Gabor Vass zu Florian Rüger passte. Der zieht im Dribbling zwei Gegenspieler auf sich und bedient wieder den völlig frei stehenden Gabor Vass. Der Youngster hatte jedoch nicht mit dieser genialen Aktion gerechnet und schiebt überrascht den Ball neben das Tor (90.+2).  Am Ende geht der Sieg des VfB Fortuna auch aufgrund der Mehrzahl der herausgespielten Chancen, der höheren Spielanteile und der größeren individuellen Klasse  in Ordnung. Die Gastgeber verteidigen damit ihren zweiten Tabellenplatz. Nach der Spielpause am kommenden Wochenende treffen die Fortunen am übernächsten Sonntag im Sportforum auf den Stadtrivalen Blau-Weiß Chemnitz. (FR)

 

 

 

VfB Fortuna: Gerstenberg – Schwarz, v.d. Mühlen, Hornig – Lenke, Groschopp, Grätz (79. Eberlein), Neubert – Rüger – Löbner (70. Vass), Weckert (61. Schmidt)

Torfolge: 1:0 Neubert (20.), 1:1 Neuper (60.), 2:1 Vass (86.)

Zuschauer: 100

Schiedsrichterin: Schubert (Ehrenfriedersdorf)            

 


Schiedsrichter erkennt VfB Fortuna zwei reguläre Tore ab

18. Spieltag Landesklasse Herren SV Merkur 06 Oelsnitz - VfB Fortuna Chemnitz 2:0

(10.03.2019)

 

Wie nach dem Germania-Spiel bereits zu befürchten war, hat die 1. Männermannschaft des VfB Fortuna ihr Auswärtsspiel beim Angstgegner SV Merkur 06 Oelsnitz /V. mit 0:2 (0:1) verloren.  Dabei gab es an der kämpferischen Einstellung  bei keinem der 14 eingesetzten Akteure etwas zu bemängeln, aber in der Winterpause scheint bei unserem Team die fußballerische Leichtigkeit verloren gegangen zu sein. Zu oft trifft man derzeit beim Spielaufbau nach vorbildlicher Balleroberung die falsche Entscheidung oder spielt zu kompliziert und bringt so den Gegner wieder ins Spiel. Und so etwas wird in dieser Spielklasse knallhart bestraft.  Bei, während des Spiels, stark zunehmenden Wind waren die Chemnitzer auf den mit Granulat übersäten kleinen Kunstrasenplatz spielbestimmend und hatten besonders in der 1. Halbzeit mehrere gute Tormöglichkeiten. Diese resultierten aber weniger aus dem Spiel heraus, sondern aus Standards. So kam in der 7. Spielminute Dominik Hornig nach einer von Florian Rüger herein geschlagenen Ecke frei zum Kopfball und verfehlte das Tor sehr knapp. In der 10. Spielminute war Fortuna-Keeper Jens Voigt bei einem Freistoß von Ricardo Persigehl auf dem Posten. Nach Freistößen von Florian Rüger und Manuel Neubert  kam Moritz von der Mühlen zu zwei guten Kopfball Gelegenheiten. Der Ball ging jedoch jeweils über die Querlatte (12., 19.). In der 25. Spielminute lag das Leder dann im Oelsnitzer Tor.  Nach einer Ecke von Florian Rüger kam wiederum Dominik Hornig angeflogen und netzte ein. Warum Schiedsrichter Leon Keller (Gornau) den Treffer nicht gab, wird wohl sein alleiniges Geheimnis bleiben. Ein Foulspiel im Strafraum gab es jedenfalls nicht. In der 34. Spielminute zeigte der Oelsnitzer Torwart Patrick Speri sein ganzes Können und kratzte einen Freistoß von Florian Rüger noch aus der Ecke. Dabei verletzte er sich leider und musste zur Pause ausgewechselt werden. In der 37. Spielminute fiel dann der Oelsnitzer Führungstreffer wie aus dem Nichts. Der Spielzug war absolut sehenswert und ging viel zu schnell für die Chemnitzer Defensive. Ricardo Persigehl führte einen Freistoß aus zentraler Position schnell aus. Marcel Schuch ließ direkt auf Robert Hofmann prallen und bekam sofort das Leder in den Lauf zurück. Frei vor Jens Voigt ließ er diesem keine Abwehrmöglichkeit und markierte das 1:0 für die Gastgeber.  In der 41. Spielminute hat Marcel Schuch noch die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte jedoch am gut reagierenden Jens Voigt.  Konnte man die Halbzeitführung der Vogtländer noch als glücklich bezeichnen, so verdienten sie sich in der zweiten Halbzeit durch viel Kampf und Cleverness die drei Punkte. Während die Chemnitzer bei immer stärker werdenden Wind meist weiter mit hohen unkontrollierbaren Bällen agierten, setzten die Gastgeber auf schnelles und flaches Direktspiel und setzten damit immer wieder Nadelstiche. So fiel ,dann auch das 2:0 in der 53. Spielminute. Max Löbner hatte im linken Mittelfeld gut den Ball erkämpft und spielte ihn dann ungenau in die eng besetzte Mitte. Dort fingen ihn die Oelsnitzer ab, spielten auf die offene rechte Seite und von dort in den Strafraum. Willi Schreiner nutzte seine Chance und schob ungehindert ein. Die Fortunen rannten danach weiter in der schon beschriebenen Art und Weise an. Echte Tormöglichkeiten gab es dabei nicht.  Als in der 87. Spielminute Florian Rüger einen weiten Ball per Kopf in den Lauf von Manuel Neubert verlängerte,  war dieser frei durch und schob das Spielobjekt auch ins Oelsnitzer Tor. Schiedsrichter Leon Keller sah hier aber eine vermeintliche Abseitsstellung und erkannte auch diesen regulären Treffer ab.  Das sorgte sogar für Kopfschütteln unter den Oelsnitzer Anhängern.  Auch als Nils Winkler in der 56. Spielminute Florian Rüger mit offener Sohle und ohne jegliche Chance den Ball zu spielen regelrecht um mähte ließ der Schiedsrichter die erforderliche Konsequenz vermissen, genau wie bei Ellbogenschlägen ins Gesicht von Felix Lenke und Manuel Neubert. Das alles ändert nichts am letztendlich verdienten Erfolg von Merkur Oelsnitz. Die Vogtländer wollten den Erfolg vielleicht etwas mehr und hatten dazu die passende Taktik. 

 

Auf die Fortunen wartet am nächsten Wochenende mit den FSV Lok Zwickau schon der nächste Hochkaräter. Will man da bestehen und punkten muss man sich spielerisch steigern sowie die eigenen Fehler extrem minimieren.  Anstoß dazu ist am kommenden Samstag im Stadion Beyerstraße. (FR)

 

 

 

VfB Fortuna: Voigt; Löbner, Hornig, v.d. Mühlen, Lenke, Vass, Neubert, Günther, Rüger, Groschopp, Schwarz

Torfolge: 1:0 Schuch (37.), 2:0 Schreiner (53.)

Zuschauer: 40

Schiedsrichter: Keller (Gornau)                 

 


Schwaches Stadtderby hatte keinen Sieger verdient

17. Spieltag Landesklasse Herren VfB Fortuna Chemnitz - TSV Germania Chemnitz 08 0:0

(02.03.2019)

 

Am 17. Spieltag der Landesklasse West kam unsere 1. Männermannschaft nicht über ein torloses Remis gegen den TSV Germania Chemnitz 08 hinaus. Damit knüpfte man an die schwache Vorstellung aus dem Hinspiel an. Die doch ansprechende Zuschaueranzahl hatte sich sicher von der Begegnung aus fußballerischer Sicht mehr versprochen, spielte doch die bisher beste Offensive der Liga gegen die zweitbeste Defensive. Die Abwehrqualitäten der Gäste aus Altchemnitz wurden während der 90 Minuten schon sichtbar, der VfB Fortuna konnte aber diesmal seine Angriffsstäke nicht nachweisen. Zwar starteten besonders Max Müller und Florian Rüger zumindest in den ersten 30 Minuten mehrfach gut in die Schnittstellen der Germania-Viererkette, doch wurden sie dabei nicht, oder zu spät, angespielt. Im Spielaufbau agierten die Fortunen mit pomadiger Ballschieberei und ohne Tempo in die Breite. Wenn es mal in die Tiefe ging, dann meist ungenau oder mit der falschen Passentscheidung. So kam man nur zu halben Tormöglichkeiten durch Florian Rüger (26.), Oliver Schwarz (31.) und Max Löbner (36.). Echte Torgefahr ging davon aber nicht aus. Der Gast aus Altchemnitz hatte dagegen zwei mehr als 100%ige Torchancen, als zuerst Marcel Gehrke (41.) und zwei Minuten später Dan Herbig vollkommen frei im Fortuna Strafraum zum Abschluss kamen und das Spielobjekt jeweils neben das Tor schoben. Das war pures Glück für die Gastgeber, VfB-Torwart Jens Voigt war jeweils schon geschlagen. Wer nun glaubte, dass das Spiel nach der Pause besser würde, sah sich eines Besseren belehrt. Es ging eher in Richtung Stadtliganiveau, viel Kampf und Krampf und kaum fußballerische Klasse. Zudem passte sich Schiedsrichter Marc Jünger (Falkenau) mit zunehmend inkonsequenter Spielleitung auf beiden Seiten dem schwachen Niveau noch an. Die Akteure des TSV Germania beschränkten sich jetzt mit zwei engen Viererketten auf das Halten des 0:0, kamen nur noch einmal durch einen Kopfball Marcus Fiedler vor das Fortuna-Gehäuse. Auf der anderen Seite ergaben sich für Tom Hengst zwei Einschussmöglichkeiten nach abgewehrten Eckbällen (72., 74.). Der Youngster verfehlte aber jeweils deutlich das Germania-Tor. Auch bei Standards ging diesmal beim VfB Fortuna gar nichts, sie wurden von mehreren Akteuren eher unkonzentriert ausgeführt. So blieb die Hoffnung der VfB-Anhängerschaft, dass das „goldene Tor“ durch eine Einzelaktion von Florian Rüger oder den zur Pause eingewechselten Erik Schmidt doch noch zu Stande kommt. Doch beide rieben sich in unzähligen Zweikämpfen mit ihren clever agierenden Gegenspielern immer wieder auf und blieben nahezu wirkungslos. Florian Rüger setzte den Ball in der 88. Spielminute in aussichtsreicher Position noch neben das Germania-Tor. Der Treffer hätte aber sowieso nicht gegolten, da der Linienrichter auf Abseits erkannte. So blieb es bei einem torlosen Unentschieden, einen Sieger hatte diese Begegnung auch nicht verdient. Während der TSV Germania am kommenden Wochenende auf den RFC trifft, erwartet die Akteure des VfB Fortuna eine schwere Auswärtsaufgabe beim abstiegsgefährdeten SV Merkur Oelsnitz im Vogtland. (FR)

 

VfB Fortuna: Voigt; Löbner, v.d. Mühlen, Grätz (64. Günther), Müller, Weigel (72. Hornig), Hengst (V.), Vass (46. Schmidt), Rüger, Groschopp, Schwarz (V.);

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 133

Schiedsrichter: Jünger (Falkenau).


Souveräner Auswärtssieg zum Rückrundenauftakt in Lichtenstein

16. Spieltag Landesklasse Herren SSV Fortschritt Lichtenstein - VfB Fortuna Chemnitz 0:3

(24.02.2019)

 

Mit einem taktisch und fußballerisch überzeugten Auftritt begann unsere 1. Männermannschaft die Rückrunde in der Landesklasse West. Dabei bezwang man das offensivstake Team des SSV Fortschritt Lichtenstein auf dessen Hybridrasen auch in der Höhe völlig verdient mit 3:0 (2:0). Grundlage des Erfolges war eine geschlossene Mannschaftsleistung sowohl in der Defensive, wie auch in der Vorwärtsbewegung. Bereits in der 5. Spielminute gelang den Fortunen der Führungstreffer. Nach einem Ballgewinn durch hohes Pressing im Mittelfeld durch dern starken David Groschopp, ging es schnell über der linke Seite. Von dort brachte Max Grätz eine perfekte Flanke auf den langen Pfosten. Dort lauerte Erik Schmidt und verwandelte sicher ins lange Eck zum 1:0 für die Gäste aus Chemnitz. Weitere gute Möglichkeiten durch David Groschopp (10.) und Moritz von der Mühlen (18.) blieben vorerst ungenutzt. In der 23. Spielminute war es dann soweit. Ronny Weigel lief in eine von Florian Rüger mit viel Effet geschlagene Ecke und versenkte das Leder perfekt zum 2:0 im Lichtensteiner Gehäuse. Von der gefürchteten Lichtensteiner Offensive war im ersten Spielabschnitt gar nichts zu sehen. Auch nach der Pause war der VfB Fortuna Chemnitz weiter spielbestimmend. In der Defensive agierte man sehr sicher und vorn war der Meter für Meter abspulende Florian Rüger durch die Lichtensteiner Akteure einfach nicht zu stellen. Dabei hatten die Gastgeber in der 56. Spielminute noch großes Glück als Florian Rüger nach einer weiten Flanke von links aus 18 Metern volley abzog und der Ball vom Innenpfosten wieder ins Feld zurück sprang. Danach ergab sich wie aus dem Nichts die erste gute Tormöglichkeit für die Gastgeber. Lichtensteins Rico Bär nutzte ein hin und her im Chemnitzer Strafraum und zog plötzlich ab. Sein Geschoss ging knapp am langen Pfosten vorbei (62.). Die Spielentscheidung fiel dann in der 66. Spielminute. Wieder überlief Florian Rüger seine zwei Gegenspieler und brachte den Ball von der Grundlinie in den 5-Meter-Raum. Dort lauerte wiederum Erik Schmidt und hatte keine Mühe zum 3:0 einzunetzen. Drei Minuten später versuchte es Florian Rüger nach einem Dribbling selbst, scheiterte aber mit seinem Schuss am stark reagierenden Lichtensteiner Torwart Sebastian Schubert. Das mögliche 4:0 hatten die mitgereisten Chemnitzer Anhänger schon auf den Lippen als sich wiederum Florian Rüger an der linken Grundlinie durchspielte und dann zum am Elfmeterpunkt lauernden Gabor Vass zurück passte. Leider geriet der Chemnitzer Youngster zu sehr in Rückenlage und verzog über die Querlatte. Auf Lichtensteiner Seite hatte Torjäger Dominik Weiß noch eine gute Tormöglichkeit, scheiterte aber am stark reagierenden Jens Voigt im Chemnitzer Tor. Nach der sensationellen Niederlage von Handwerk Rabenstein bei der TSV IFA verkürzten die Fortunen den Rückstand auf den Spitzenreiter auf 2 Punkte und haben nun wieder alles selbst in der Hand.

 

Dabei gilt es am kommenden Wochenende im unangenehmen Stadtderby gegen den SV Germania wiederum so eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen. Anstoß ist am Samstag um 14.00 Uhr im Stadion Beyerstraße. (FR)

 

VfB Fortuna: Voigt; Hornig, von der Mühlen (C ), Grätz, Müller (62. Vass), Weigel, Neubert, Schmidt (77. Löbner), Rüger, Groschopp, Schwarz (V., 70. Hengst)

Torfolge: 1:0 Schmidt (5.), 2:0 Weigel (23.), 3:0 Schmidt (66.)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: M. Beyer (Leipzig)


5.Testspiel

Klarer Sieg zum Abschluss der Rückrundenvorbereitung

(17.02.2019)

 

Nach dem etwas „lockeren“ Auftritt am Freitagabend beim FSV Limbach-Oberfrohna traf unsere 1. Männermannschaft zum Abschluss der Testspiele auf den fußballerisch höher einzuschätzenden TV Oberfrohna, ebenfalls aus der Kreisoberliga Zwickau. Aufgrund einer klaren Leistungssteigerung im Vergleich zum Limbach-Spiel gewann unser Team standesgemäß mit 4:0 (1:0). Vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein sehenswertes Spiel mit hohem Tempo. Die Fortunen waren spielbestimmend, machten sich aber durch zu langes Ballhalten und unkonzentrierte Pässe das Leben selbst schwer. Die sich trotzdem ergebende Möglichkeiten wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. So hatten die am Anfang das Tempo mitgehenden Gäste durch Daniel Esono Pena in der 22. Spielminute eine 100% Torchance, die der agile Stürmer zum Glück für die Fortunen leichtfertig ausließ. Max Müller (Vorlage Florian Rüger) brachte dann die Gastgeber nach einer halben Stunde auf die Siegerstraße. Die Wechsel zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten noch mal Schwung ins VfB-Spiel, die Gäste zahlten nun auch dem hohen Tempo Tribut. Wiederum Max Müller (Vorlage Florian Rüger) und Gabor Vass (Vorlage Manuel Neubert) stellten die Partie unmittelbar nach Wiederbeginn auf 3:0. In der 82. Spielminute vergab Ronny Weigel noch einen Foulelfmeter (Foul an Max Gärtz), ehe Florian Rüger (Vorlage Dominik Hornig) in der Schlussphase den auch in der Höhe verdienten 4:0-Endstand herstellte. Am kommenden Sonntag reist unser Team zu Beginn der Rückrunde zum SSV Fortschritt Lichtenstein (Anstoß 14.00 Uhr). Im Spitzenspiel des Spieltags bedarf es gegen die effektivste Offensive der Liga der vollen Konzentration aller Spieler um zu punkten. (FR)

 

VfB Fortuna: Voigt; Hornig (46. Hengst), v.d. Mühlen, Grätz (46. Vass), Müller (59. Schmidt), Weigel, Neubert , Günther (59. Weckert, 70. Gärtz)), Rüger, Groschopp (46. Löbner), Schwarz (46. Büttner, 66. Hornik);

Torfolge: 1:0, 2:0 Müller (30., 47.), 3:0 Vass (53.), 4:0 Rüger (88.)

Schiedsrichter: Schröder (TSV Germania)

Zuschauer: 60


4.Testspiel

Pflichtsieg in Limbach-Oberfrohna

(15.02.2019)

 

In ihrem 4. Testspiel bezwang unsere 1. Männermannschaft den FSV Limbach-Oberfrohna mit 3:1 (1:1). Auf dem Kunstrasen im Limbacher Waldstadion taten sich unsere Jungen gegen die im unteren Mittelfeld der Kreisoberliga Zwickau angesiedelten Gastgeber lange Zeit sehr schwer. Besonders in der ersten Halbzeit lief kaum etwas bei den Fortunen zusammen. Unerklärliche Unkonzentriertheiten in der Defensive und völlig planloses Spiel im Mittelfeld brachten die motivierten Gastgeber immer wieder ins Spiel. Kam doch mal ein Ball zu unseren drei Stürmern durch, spielten diese aneinander vorbei, anstatt miteinander. So war es den einzigen in Normalform agierenden Torwart Fabian Gerstenberg zu verdanken, dass die Gastgeber nicht frühzeitig in Führung gingen. Die Führung gelang dann den Fortunen aus dem Nichts, als ein Schuss von Moritz Günther von links vom Innenpfosten im Netz einschlug (31.) Der Ausgleich gelang dann Leonardo Gioia mit einem sehenswerten Schuss unter die Latte (37.). Im zweiten Spielabschnitt war zwar immer noch kein Klassenunterschied zu erkennen, dass Spiel der Fortuna wurde mit zunehmender Spielzeit besser. Erik Schmidt sorgte mit seinen zwei Treffern (48.+71.) für den erwarteten Sieg. Einige gute Möglichkeiten ließen die Gäste in der zweiten Halbzeit noch liegen, so dass das Ergebnis am Ende in Ordnung geht. Man kann nur hoffen, dass beim letzten Test am Sonntag gegen den TSV Oberfrohna vieles besser passt und man sich das nötige Selbstvertrauen vor dem Rückrundenstart holt. (FR)

 

VfB Fortuna: Gersteberg; Hornig, Grätz, Müller (46. Groschopp), Weigel(46. V.d. Mühlen), Büttner (46. Schwarz), Hengst, Neubert, Günther, Schmidt, Rüger (80. Müller); Tore: 0:1 Günther (31.), 1:1 Giola (37.), 1:2, 1:3 Schmidt (48., 71.),

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Kühn (Glauchau)

 


3.Testspiel

Erste Niederlage im 3.Testspiel 

(10.02.2019)