· 

Matchball vergeben

12. Spieltag Landesklasse Mitte VfB Fortuna Chemnitz - SC Freital II 1:3 (0:1)

 

Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter der Landesklasse Mitte unterlag am 13. Spieltag unsere 1. Männermannschaft des VfB Fortuna der zweiten Mannschaft des SC Freitag im Stadion an der Beyerstraße mit 1:3 (0:1).  Der Sieg, der insgesamt sehr clever agierenden Gäste, geht letztendlich auch in Ordnung, da sie aus wenig sehr viel machten.  Beim Team von Rocco Dittrich fehlten diesmal neben den drei Langzeitverletzten Manuel Neubert, Louis Löbel und Max Müller noch Dominik Hörnig, Erik Schmidt, Jonas Hähner und Norman Weckert. David Groschopp, Kevin Eberlein und Riccardo Gläser konnten wenigstens noch auf der Bank platznehmen. Die Gäste reisten mit 4 Akteuren aus ihrer spielfreien 1. Landesligamannschaft an.

 

Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt übernahmen die Fortunen gleich die Initiative, allerdings ohne die erst einmal sehr defensiv agierenden Gäste in Verlegenheit zu bringen.  Diese kamen in der 7. Spielminute mit einem Eckball erstmals vor das Chemnitzer Tor. Torwart Fabian Gerstenberg und seine Vorderleute konnten hier nicht energisch klären und Marcus Weise nutzte das Chaos im VfB-Torraum um zum 0:1 einzuschieben. Keine Frage, dieser vermeidbare Treffer spielte im weiteren Spielverlauf den Gästen in die Karten. Bereits in der 10. Spielminute ergab sich die Chance zum Ausgleich für Phil Mende. Der Chemnitzer Stürmer wurde mustergültig freigespielt, traf aber leider nur das Aluminium des Freitaler Tores. Bereits nach 20 Minuten ereilte die Fortunen die nächste Hiobsbotschaft. Moritz Günther musste verletzt den Platz verlassen. In der Folgezeit drückten die Fortunen die Freitaler in ihre Hälfte. Diese versuchten mit vielen versteckten Fouls und „sterbenden Schwan-Gehabe, wenn die Chemnitzer körperlich gegen hielten, den Spielfluss immer wieder zu unterbrechen. Michael Heera tat sich dabei besonders hervor. Trotzdem kamen die Fortunen noch zu eigenen guten Tormöglichkeiten. Phil Mende spielte in der 32. Spielminute Chris Meier völlig frei. Der VfB-Stürmer scheiterte jedoch am guten Freitaler Torwart Benjamin Böse. Gleiches folgte noch mal in der 40. Spielminute. Insgesamt mangelte es aber dem Chemnitzer Offensivspiel an Ideen und Genauigkeit beim finalen Pass.

 

Das sollte nun in der zweiten Halbzeit besser werden. Die Gastgeber begannen sehr zielstrebig und hatten nach einer Ecke von Florian Rüger durch Kapitän Moritz von der Mühlen ihre erste Möglichkeit (48.). Der Kopfball des Kapitäns geriet jedoch zu zentral und wurde eine sichere Beute des Freitaler Schussmannes. Wie schon in der ersten Halbzeit wurden die Fortunen wieder sieben Minuten nach Wiederbeginn eiskalt ausgekontert. Die Gäste nutzten die offene linke Chemnitzer Abwehrseite für einen schnellen Angriff und Nils Seyfert verwandelte die präzise flache Eingabe zum 0:2 (52.). Und wie schon im ersten Durchgang ergab sich, kurze Zeit später, wieder eine sehr gute Tormöglichkeit für die Gastgeber. Leider konnte Chris Meier diese nicht nutzen (58.). Mit der Einwechslung von David Groschopp kam nun mehr System ins Chemnitzer Mittelfeld- und Angriffsspiel. Nach einer angeschnittenen Ecke von Florian Rüger und dem wuchtigen Kopfball des eingewechselten Torjägers Riccardo Gläser hatten die Chemnitzer Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen (72.). Wieder brachte Benjamin Böse seine Hände an das Leder und konnte den Einschlag verhindern. Drei Minuten später war er dann aber doch geschlagen. Tom Hengst marschiere energisch in den Strafraum. Den Abpraller verwandelte Chris Meier aus Nahdistanz (75.). Und wieder lief die aufgerückte Chemnitzer Defensive in einen Konter. Wieder ging es schnell über die offene linke Chemnitzer Seite und wieder kam Nils Seyfert frei im Strafraum an die Eingabe (77.). Mit dem 1:3 war eine Vorentscheidung gefallen. Trotzdem gaben die Gastgeber nicht auf und bemühten sich um eine Ergebnisverbesserung. Gute Möglichkeiten dafür hatten noch Chris Meier (82.) und David Groschopp (86.). Einen Treffer von Florian Rüger (90.) versagte der zuweilen etwas freitalastig pfeifende Schiedsrichter Andre Schulze die Anerkennung wegen vermeintlichen Abseits.

 

Aufgrund der Niederlage verkürzte sich der Punktvorsprung der Fortunen auf Freital und Colditz (Siege in ihren zwei Nachholern vorausgesetzt) auf zwei Punkte. Man hat immer noch alles selbst in der Hand, darf sich aber keine Punktverluste mehr leisten. Zumal man von den drei genannten Teams das schwerste „Restprogramm“ zu absolvieren hat. Am nächsten Sonntag gibt es in Possendorf die nächste Gelegenheit wieder drei Punkte einzufahren. (FR)

 

VfB Fortuna: Gerstenberg - Weißbach, V.d.Mühlen (C.), Schwarz -Büttner (62. Groschopp), Hengst (V.), Günhter (22. Eberlein), Glaser (56. Gläser) – Rüger (V.), Mende, Meier;
Torfolge: 0:1, 0:2 (7., 52.), 1:2 Meier (75.), 1:3 (77.)

Zuschauer: 65

Schiedsrichter: Schulze (Meißen)  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt.

VfB Fortuna Chemnitz e.V. 

Chemnitztalstraße 124 

09114 Chemnitz 

Registergericht: Amtsgericht Chemnitz

Registernummer: VR 559 

Telefon: 0371 - 4590 7351
Telefax: 0371 - 4590 7353


Email: info@vfb-fortuna-chemnitz.de

DFBnet Postfach: PV63001058@sfv-online.evpost.de