· 

Viel Kampf, wenig Fußball – aber 3 wichtige Punkte

18. Spieltag Landesklasse Mitte VfB Fortuna Chemnitz - Heidenauer SV 2:1 (1:1)

 

In ihrem vorletzten Heimspiel in der Landesklasse Mitte bezwang die 1. Männermannschaft unseres VfB Fortuna den Heidenauer SV mit 2:1 (1:1). Das der HSV ein sehr unangenehmer Gegner, der mit fußballerischer Klasse, aber auch mit vielen Fouls und jede Menge Schauspieleinlagen seinen Gegnern gegenüber tritt, wussten die Fortunen aus den vergangenen Aufeinandertreffen. Zudem erreichten die Akteure von der Elbe nach dem Re-Start Ende März, 6 Siege und ein Remis. Nur einmal gingen sie dabei als Verlierer vom Platz. Beim VfB gilt nach wie vor das Prinzip „Trainingsbeteiligung für den Startelfplatz“ und so musste Chefcouch Rocco Dittrich seine Anfangself umbauen. Aus der zuletzt sehr sicheren 3er-Kette rückte Norman Weckert in den Angriff und Sebastian Büttner spielte den zweiten 6er. Nico Weißbach und Erik Schmidt rückten auf deren angestammte Positionen. Insgesamt taten diese Umstellungen dem VfB-Spielfluss nicht gut, zumal die Heidenauer den Chemnitzern keinen Meter Platz ließen und mit ihrer körperlichen Überlegenheit nachhaltig zu beeindrucken versuchten. Der in dieser Spielklasse sehr unerfahrene Schiedsrichter Karsten Breuer (Leipzig) ließ das anfangs zu und überreagierte später mit einer Kartenflut von 9 Verwarnungen (3x VfB, 6x HSV). Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase zwar mehr vom Spiel, aber Torgefahr erzielten sie nicht. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 13. Spielminute das 0:1 für den HSV. Marcus Pechtl gewann zwanzig Meter vor dem Tor das Duell gegen Nico Weißbach und zog sofort ab. Der etwas weit vor seinem Tor agierende Fabian Gerstenberg streckte sich vergeblich und konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Nun war allen Chemnitzern klar, dass das eine ganz schwere Aufgabe wird, die drei Punkte in Chemnitz zu behalten.

 

Erik Schmidt prüfte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze als Erster Marcel Zönnchen im Heidenauer Tor (20.). Weitere Chancen ergaben sich für Kevin Eberlein (28. Freistoß) und Norman Weckert (36.). Auf der Gegenseite konnte Marcus Pechtl Fabian Gerstenberg mit einem direkten Freistoß nicht überwinden (23.). Der verdiente Ausgleich fiel dann doch noch vor der Pause. Ein mit viel Schnitt hereingezogener Eckball von Florian Rüger landete genau vor Norman Weckert, der sich den Ausgleichstreffer nicht entgehen ließ. In der Folgezeit bis zur Pause ergaben sich noch zwei Torchancen für Erik Schmidt (44.) und Norman Weckert (45.+1).

 

In der zweiten Halbzeit erhöhte der VfB Fortuna nun das Tempo und versuchte über die Außenbahnen (Martin Glaser und Kevin Eberlein) hinter die Heidenauer Abwehrkette zu kommen. Das gelang in der 54. Spielminute auf der rechten Seite. Die Eingabe von Martin Glaser war eigentlich schon abgewehrt, doch im allgemeinen Durcheinander kam der Ball zu Sebastian Büttner, der trocken zum 2:1 einnetzte. In der Folgezeit gab der HSV seine Igelstellung auf und versuchte mit langen Pässen sich Chancen zu erlaufen. Dabei hatten die Fortunen in der 64. Spielminute großes Glück, als Fabian Gerstenberg völlig unnötig aus seinem Kasten stürmte und den Zweikampf am Strafraumeck mit einem Heidenauer suchte. Der Chemnitzer Torwart ging dabei zu Boden und verletzte sich. Für Fabian ging es danach nicht weiter. Mangels 2. Torwart musste Nico Weißbach als Feldspieler zwischen die Pfosten. Viel zu tun bekam er allerdings nicht. Kritisch wurde es noch einmal in der 76. Spielminute als Kapitän Moritz von der Mühlen für seinen Torwart kurz vor der Torlinie retten musste. Auf der Gegenseite ergaben sich weitere gute Möglichkeiten für die eingewechselten Riccardo Gläser (81.) und Tom Hengst (84.), die aber das Leder knapp neben das Tor setzten.

 

Am Ende steht kein glänzender, aber ein verdienter Heimsieg in einem ekligen Kampfspiel. Durch die überraschende Niederlage von Freital in Lichtenberg wuchs damit der Vorsprung im Titelrennen auf sieben Punkte bei noch vier ausstehenden Spielen. Am nächsten Samstag kann mit einem Sieg in Radeberg im Prinzip der Aufstieg schon in trockene Tücher gebracht werden. Anstoß ist im Stadion Schillerstraße um 15.00 Uhr. (FR)

 

VfB Fortuna: Gerstenberg (61- Schwarz) – Weißbach, v.d. Mühlen, Hornig – Büttner (83. Meier), Groschopp, Gläser, Eberlein (V.), Rüger, Weckert (71. Hengst, V.), Schmidt (61. Gläser, V.)

Torfolge: 0:1 (13.), 1:1 Weckert (42.), 2:1 Büttner (54.)

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Breuer (Leipzig)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt.

VfB Fortuna Chemnitz e.V. 

Chemnitztalstraße 124 

09114 Chemnitz 

Registergericht: Amtsgericht Chemnitz

Registernummer: VR 559 

Telefon: 0371 - 4590 7351
Telefax: 0371 - 4590 7353


Email: info@vfb-fortuna-chemnitz.de

DFBnet Postfach: PV63001058@sfv-online.evpost.de