· 

Ordentliche Leistung in der Bierstadt macht Aufstieg rund

19. Spieltag Landesklasse Mitte Radeberger SV - VfB Fortuna Chemnitz 0:5 (0:3)

 

In der Halbzeitpause fragte mich ein Sportfreund von Dresden Laubegast, welcher zuvor interessiert die erste Halbzeit der Begegnung unserer 1. Männermannschaft beim Radeberger SV verfolgt hatte, ob der VfB Fortuna aufsteigen will. Als ich das nickend bejahte, fügte er noch hinzu: „ihr seid besser als die Hälfte der Truppen die derzeit in der Landesliga spielen“. Beeindruckt hatte diesen Dresdener Fußballfreund die absolut souveräne Spielweise des Teams unseres Trainers Rocco Dittrich im ersten Durchgang. Die gewiss nicht schlechten Fußballer der Gastgeber wurden nur in den ersten fünf Minuten einmal bis zum Chemnitzer Strafraum gelassen. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen weitestgehend in der Radeberger Hälfte ab. Dabei ließen die Fortunen das Spielgerät und den Gegner laufen und schlugen dann blitzschnell zu. Die Tore waren die besten Beispiele dafür. In der siebenden Spielminute setzte sich unser Youngster Martin Glaser super auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und brachte den Ball flach an den zweiten Pfosten. Dort wartete bereits Riccardo Gläser und versenkte das Leder sicher im langen Eck. Zehn Minuten später führte Florian Rüger im rechten Halbfeld den Ball. Als er sah, dass Tom Hengst linkts in Stellung lief, kam prompt der Pass an die Strafraumgrenze, wo unser 6er trocken abzog und Yannik Hartmann im Radererger Tor keine Chance zur Abwehr ließ. Die Gastgeber hatten sich noch nicht recht davon erholt, da marschierte Florian Rüger durch die Radeberger Abwehr auf Torwart Hartmann zu, um dann das Spielgerät kurz vor ihm quer zu legen, wo wiederum Tom Hengst mitgelaufen war, und keine Mühe hatte denn Ball ins leere Tor zu schieben (19.). Das Tor war nicht nur die Vorentscheidung im Spiel, sondern auch ein Lehrbeispiel der beiden Routiniers für die jungen Wilden im Team, wie man solche Situationen erfolgreich ausspielt. Der Halbzeitstand hätte sogar noch höher ausfallen können, schließlich boten sich Riccardo Gläser (24.), Norman Weckert (31.), Chris Meier (35.) und Oliver Schwarz (45.+1 Kopfball) weitere gute Tormöglichkeiten.

 

In der zweiten Hälfte schaltete der Tabellenführer dann zwei Gänge zurück. So kamen die fußballerisch gut spielenden Gastgeber zu ihrer einzigen richtigen Tormöglichkeit. Über die rechte Seite spielten sich die Radeberger durch und Kevin Klinkicht zog aus spitzem Winkel sehenswert ab (49.). Jonas Hähner, der diesmal das VfB-Tor hütete, war aber hellwach und zeigte mit einer starken Parade, dass er ein richtig guter seines Faches ist. Auf der Gegenseite brachte Florian Rüger einen Eckball kurz hinter den ersten Pfosten und Normen Weckert lief in diesen Ball und köpfte aus Nahdistanz das 0:4 ein (58.). Das haben die beiden schon seit ihren U 19 Zeiten so oft gemacht, dass man sich eigentlich wundern muss, dass das immer wieder funktioniert.

 

Als David Groschopp Florian Rüger in der 66. Spielminute perfekt freispielte, hatte dieser die Möglichkeit sich auch noch in die Torschützenliste einzutragen. Yannik Hartmann tauchte jedoch stark ab und kratzte das Leder noch aus dem Eck. Besser machte es dann Ole Grunow. Wieder steckte David Groschopp das Leder perfekt durch die Schnittstelle und der Chemnitzer Rechtsaußen stellte mit perfektem Flachschuss ins lange Eck den 0:5 Endstand her (80.). Den Gastgebern muss man noch ein großes Kompliment machen. Trotz der klaren Unterlegenheit suchten sie immer wieder nach spielerischen Lösungen und trugen somit auch zu einer sehenswerten und sehr fairen Partie bei. Mit diesem Sieg beträgt der Vorsprung des VfB Fortuna auf den Tabellendritten Maßen (Freital verzichtet ja auf den Aufstieg) nunmehr 12 Punkte bei noch drei ausstehenden Spielen. Damit kehrt der VfB Fortuna nach acht Jahren wieder in die Landesliga zurück. Am übernächsten Samstag (Pfingsten ist spielfrei) kann dann auch mit einem Sieg beim SV Chemie Dohna der Meistertitel in der Landesklassenstaffel Staffel Mitte in trockene Tücher gebracht werden. Anstoß ist im Stadion Dohna am Samstag, den 11.6.2022 um 15.00 Uhr. (FR)

 

VfB Fortuna: Jonas Hähner – Oliver Schwarz, Moritz v.d. Mühlen (C.), Norman Weckert – Tom Hengst (61. Sebastian Büttner), David Groschopp, Kevin Eberlein (71. Louis Löbel), Martin Glaser (61. Ole Grunow), Florian Rüger (81. Erik Schmidt), Chris Meier, Riccardo Gläser

Torfolge: 0:1 Gläser (7.), 0:2, 0:3 Hengst (18., 19.), 0:4 Weckert (58.), 0:5 Grunow (80.)

Zuschauer: 65  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt.

VfB Fortuna Chemnitz e.V. 

Chemnitztalstraße 124 

09114 Chemnitz 

Registergericht: Amtsgericht Chemnitz

Registernummer: VR 559 

Telefon: 0371 - 4590 7351
Telefax: 0371 - 4590 7353


Email: info@vfb-fortuna-chemnitz.de

DFBnet Postfach: PV63001058@sfv-online.evpost.de